Hyundai stellt sein erstes Elektrotaxi ein

Das kompakte Mittelklassemodells Ioniq, das es mit drei Antriebs-Alternativen über INTAX auch als Taxi oder Mietwagen gab, wird nur noch bis Juli produziert und ist nicht mehr neu bestellbar.

Von den drei zum Taxi oder Mietwagen umrüstbaren Ioniq-Varianten könnten einzelne noch bei Händlern stehen. Bestellen kann man sie nicht mehr. (Foto: Hyundai)
Von den drei zum Taxi oder Mietwagen umrüstbaren Ioniq-Varianten könnten einzelne noch bei Händlern stehen. Bestellen kann man sie nicht mehr. (Foto: Hyundai)
Redaktion (allg.)
von Dietmar Fund

Im Juli 2022 stellt Hyundai in seinem koreanischen Werk die Produktion der kompakten Mittelklasse-Baureihe Ioniq ein. Sie zählte ähnlich wie der kompakte Minivan Niro der Schwestermarke Kia zu den Vorreitern der Elektrifizierung, die man als Vollhybrid, Plug-in-Hybrid und mit batterieelektrischen Antrieb bestellen konnte. Beide waren mit Taxi- oder Mietwagen-Paketen über INTAX in Oldenburg bestellbar. Während es dort vom Ioniq keine Lagerfahrzeuge gibt, könnten Händler noch über welche verfügen.

Seit Ende 2016 hat Hyundai vom Ioniq in Deutschland insgesamt 24.500 Fahrzeuge verkauft. Davon waren 36 Prozente Vollhybride, 26 Prozent Plug-in-Hybride und 38 Prozent reine Elektrofahrzeuge.

Einen direkten Nachfolger für den Ioniq wird es laut Hyundai nicht geben. In punkto Taxi- und Mietwageneinsatz dürfte der größere und leistungsfähigere Ioniq 5 die Nachfolge antreten. Auch für ihn gibt es Taxi- und Mietwagenausstattungen über INTAX. Als viertürige Limousine kündigen die Koreaner noch für dieses Jahr den Ioniq 6 an. Im Jahr 2024 soll der Ioniq 7 als großer, elektrisch angetriebener SUV folgen.

Printer Friendly, PDF & Email