Hyundai nennt Preise für gelifteten Ioniq

Hyundai hebt Preise und Ausstattung zum neuen Jahr an.

Die Preise für die Ioniq-Modelle steigen mit dem Facelift leicht an. | Foto: Hyundai
Die Preise für die Ioniq-Modelle steigen mit dem Facelift leicht an. | Foto: Hyundai
Gregor Soller

Der Hyundai Ioniq Hybrid wird in Deutschland ab 21.680 Euro (25.800 Euro brutto), der Ioniq Plug-in-Hybrid ab 26891 Euro netto (32.000 Euro brutto) verkauft. Bisher kostete der Ioniq Hybrid ab 24.800 und der Ioniq PHEV ab 29.900 Euro, womit letzterer deutlicher im Preis stieg. . An den Antrieben ändert nichts: beide werden von einem 1,6-Liter-Benziner mit 72,2 kW und von einer E-Maschine mit 32 kW (Hybrid) respektive 45 kW (Plug-in-Hybrid) angetrieben. Die Systemleistung beträgt in beiden Fällen 104 kW.

Wichtiger und massiver wird das Upgrade beim rein elektrischen Ioniq ausfallen: Er wird eine von eine von 28 auf 38,3 kWh gesteigerte Akku-Kapazität bieten, die bis zu 294 Kilometer Reichweite nach WLTP ermöglichen soll. Außerdem wird der Bordlader von derzeit 6,6 auf immerhin 7,2 kW ertüchtigt. Der AC-Ladevorgang auf 80 Prozent Ladung soll rund sechs Stunden dauern. An einer DC-Ladesäule, die mindestens 100 kW liefert, dauert das dann laut Hyundai nur noch rund 54 Minuten. Auch die E-Maschine erhält erstarkt: Von 88 auf 100 kW wie beim e-Kona.

Was bedeutet das?

Hyundai liftet den Ioniq dezent, wobei die Nachfrage sich hier unerwarteterweise schwer Richtung Stromer gedreht hat. Auch der Ioniq verkauft sich zunehmend besser, wird aber leider mit dem Upgrade auch teurer.

Printer Friendly, PDF & Email