Hyundai Ioniq 5: Updates und größerer Akku

Ab der zweiten Jahreshälfte 2022 bietet der Akku wie im Kia EV6 dann 77,4 kWh Kapazität und kann vorkonditioniert werden.

Der Ioniq 5 wird ab 2023 einen größeren Akku erhalten. Dazu kommt die Vorkonditionierung des Akkus beim Laden. | Foto: Hyundai
Der Ioniq 5 wird ab 2023 einen größeren Akku erhalten. Dazu kommt die Vorkonditionierung des Akkus beim Laden. | Foto: Hyundai
Gregor Soller

Auch Hyundai legt beim Ioniq 5 zum Jahrgang 2023 wieder nach: Die Erhöhung der Akkukapazität von 72,6 auf 77,4 kWh entspricht zwei zusätzlichen Modulen, die künftig im Pack verbaut werden. Die kleinere Akkuoption bleibt bei 58 kWh Energiegehalt. Die größeren Akkus dürften nach den Sommerferien verbaut werden und dem Jahrgang 2023 zu Gute kommen.

Schneller per Update-Over-the-air dürfte die Vorkonditionierung der Batterie klappen. Dieses Update hatte Hyundai bisher nur per Mailing an Kunden angekündigt. Praktisch: Sobald im Hyundai-eigenen Navigationssystem eine Route zu einer Schnellladestation geplant wird, soll die Batterie künftig erwärmt oder gekühlt werden, um zu Ladebeginn im optimalen Temperaturfenster zu sein. Das soll laut Hersteller eine verbesserte reale Ladeleistung bei kalten Umgebungsbedingungen garantieren.

Was bedeutet das?

Die neue Softwarelastigkeit hat auch ihre Vorteile: So können neue Modelle schon nach kurzer Bauzeit Updates erhalten und verbessert werden. Fraglich bleibt, warum Hyundai beim Ioniq 5 nicht gleich den größeren Akku verbaut hat – der mechanische Eingriffe erfordert, die nicht „over the air“ nachgezogen werden können.

Printer Friendly, PDF & Email