Werbung
Werbung

Hyundai Ioniq 5 nun als Sportwagenvariante verfügbar

Das erste Elektromodell der Submarke N ist ab sofort bestellbar.

Mit dem Ioniq 5 N samt Performance-Antriebsstrang macht Hyundai einen Ausflug in die Motorsporttechnologie. (Foto: Hyundai)
Mit dem Ioniq 5 N samt Performance-Antriebsstrang macht Hyundai einen Ausflug in die Motorsporttechnologie. (Foto: Hyundai)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Der neue Hyundai Ioniq 5 N (Stromverbrauch kombiniert 21,2 kWh/100 km) geht in Deutschland ab 74.900 Euro an den Start und ist ab sofort bestellbar. Mit ihm erweitern die Südkoreaner ihr Angebot fahrerorientierter N-Modelle um den ersten elektrischen Sportwagen. Er soll Technologien aus dem Motorsport und die jahrelange Erfahrung von Hyundai bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen vereinen.

Flotter mit N Grin Boost

Ein Performance-Antriebsstrang mit zwei leistungsstarken Elektromotoren verspricht in Verbindung mit vom Motorsport inspirierten Handling-Eigenschaften ein hohes Maß an Direktheit, Kontrollierbarkeit und Fahrspaß – auf normalen Straßen ebenso wie auf dem Rundkurs. Die beiden Elektromotoren produzieren 448 kW/609 PS beziehungsweise 478 kW/650 PS bei aktiviertem N Grin Boost – einer vorübergehenden Leistungssteigerung, die für eine Drehmomentsteigerung von 740 auf 770 Nm sorgt. Der Ioniq 5 N beschleunigt in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h – mit N Grin Boost geht es noch einmal eine Zehntelsekunde schneller. Die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 260 km/h.

Viele „N-Funktionen“

Neben der Boost-Funktion kommen zahlreiche weitere Features hinzu, die die Fahrleistungen und -eigenschaften speziell im sportlichen Einsatz beziehungsweise auf der Rennstrecke verbessern sollen, darunter die N-Launch-Control mit drei verschiedenen Traktionsstufen für den Start, die N-Race-Funktion für intelligentes Energiemanagement im Renneinsatz oder das N-Pedal, das durch Nutzung der Verzögerungskraft beim Rekuperieren ein dynamisches Einlenkverhalten am Kurveneingang ermöglichen soll.

84-kWh-Batterie

Die einzig verfügbare Batteriegröße besitzt eine Kapazität von 84 kWh und erlaubt eine Reichweite von bis zu 448 km nach WLTP. Wie schon die Standardversion des Ioniq 5 lässt sich auch die Hochleistungsvariante an Schnellladestationen in nach Unternehmensangaben 18 Minuten von 10 auf 80 % aufladen. Die maximale Leistung dabei beträgt 240 kW. Für den Einsatz im N-Modell wurde das Batterie-Wärmemanagementsystem verbessert, um den Sportwagen besonders widerstandsfähig gegen hitzebedingten Leistungsabfall zu machen. Vor der Fahrt kann der Fahrer die Vorkonditionierung der Batterie nutzen, um die Batteriezellen zum Moment des Starts der Aufladung auf einen energieeffizienten Status zu bringen.

N e-Shift und N Active Sound+: Wer’s braucht…

Für ein emotionales Fahrerlebnis im Alltag sorgen das integrierte N e-Shift und N Active Sound+. N e-Shift vermittelt ein Gefühl der Kontrolle über die Kraftentfaltung und simuliert das Schaltgefühl eines Verbrennungsmotors. Gepaart mit N Active Sound+ bietet Ioniq 5 N dem Fahrer einen realistischen Schaltsound. Der Fahrer kann dabei zwischen drei verschiedenen Soundprofilen wählen: Der „Ignition“-Sound erzeugt verbrennerähnliche Motor- und Auspuffgeräusche. Einen futuristischen Elektrosound bietet das „Evolution“-Profil. Der „Supersonic“-Sound erinnert an einen startenden Düsenjet. Die Systeme sollen dem Fahrer zudem mehr Rückmeldung und damit auch eine präzisere Kontrolle des dynamischen Fahrverhaltens bieten.

Tiefergelegt und mit flügelartigem Heckspoiler

Hinzu kommen weitere spezielle N-Features wie ein Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern, eine elektronische Differenzialsperre hinten, eine Hochleistungsbremsanlage sowie Sportschalensitze mit verstärkten Seitenwangen. Außen unterscheidet sich der Ioniq 5 N vom Schwestermodell durch kontrastierende schwarze Zierteile und einen flügelartigen Heckspoiler. Das N-Modell ist zudem 20 mm niedriger, 50 mm breiter und durch den ausgeprägteren Diffusor auch 80 mm länger.

Breite Serienausstattung

Das digitale Cockpit mit 12,3“-Display, das Head-up-Display und der 12,3“ große Touchscreen des Infotainmentsystems sollen den Fahrer mit allen wichtigen Informationen versorgen. Das Smartphone lässt sich kabellos via Apple CarPlay oder Android Auto mit dem Bordsystem verbinden. Über Bluelink-Connect sind Echtzeitinformationen zu Verkehrslage, Wetter, Parkplätzen und Ladestationen verfügbar. Die navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, eine 360°-Kamera und ein Parkassistent mit Fernbedienung gehören ebenso zum Lieferumfang wie die Smart-Sense-Systeme, die den Fahrer in einer Vielzahl unterschiedlicher Situationen unterstützen und auf Gefahren aufmerksam machen sollen. Optional werden lediglich ein Panoramaglasdach (1.300 Euro) sowie ein Sitzpaket mit Alcantara-Leder-Kombination und belüfteten Vordersitzen (1.500 Euro) angeboten.

Näheres zu Preisen und technischen Daten finden Sie in unserem Anhang.

Werbung
Werbung