Hyundai erweitert Zubehör für Ioniq

Neues Zubehör zielt vor allem auf mehr Alltagstauglichkeit.

Hyundai erweitert das Zubehör für den Ioniq. | Foto: Hyundai
Hyundai erweitert das Zubehör für den Ioniq. | Foto: Hyundai
Gregor Soller

Hyundai Motor erhöht bei seiner Ioniq Modellfamilie die Alltagstauglichkeit und tut das auch über das Zubehör: Um das Laden außerhalb der heimischen Garage zu vereinfachen, bekommt jeder Käufer eines Hyundai Ioniq Elektro oder Hyundai Plug-in-Hybrid eine Ladekarte des Energieversorgers EnBW. Damit kann der Fahrer eines Ioniq Elektro oder Ioniq Plug-in-Hybrid an über 19.000 Ladepunkten in Deutschland unkompliziert Strom tanken. Registriert sich der Kunde in der EnBW mobility+ App erhält er außerdem ein Startguthaben von 25 Euro.

Dazu kommt ein neues Transportpaket: Zum Preis von 522 Euro netto (621 Euro brutto zuzüglich Montage) beinhaltet es eine abnehmbare Anhängerkupplung, eine Kofferraum-Formschalenmatte sowie einen Velour-Fußmattensatz. Damit dürfen der Hyundai Ioniq Hybrid und der Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid leichte Anhänger bis zu 750 kg (gebremst) ziehen. Für den Fahrradtransport kann der Kunde ein praktisches Trägersystem auf dem Kugelkopf der Anhängerkupplung montieren. Ein Fahrradträger ist ebenfalls für den Ioniq Elektro und den Kona Elektro verfügbar.

Was bedeutet das?

Vor allem in Sachen Transportkapazität fällt das Angebot für viele elektrifizierte und elektrische Fahrzeuge dünn aus. Hyundais rein elektrischer Ioniq kann zwar auch keine Anhänger ziehen, doch immerhin können es seine Hybrid-Geschwister.

Printer Friendly, PDF & Email