Werbung
Werbung

Hyundai erteilt BorgWarner zweiten Auftrag für E-Antriebsmodul

Für den Antrieb eines weiteren A-Segment-Elektrofahrzeugs hat die Hyundai Motor Corporation wieder das integrierte Antriebsmodul iDM146 von BorgWarner ausgewählt.

Den kompakten E-Hyundai wird ab 2024 BorgWarners idm antreiben. | Foto: BorgWarner
Den kompakten E-Hyundai wird ab 2024 BorgWarners idm antreiben. | Foto: BorgWarner
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Einst war BorgWarner vor allem für die Automatikgetriebe in großen US-Modellen bekannt. Jetzt versorgt der Konzern Hyundai mit E-Antrieben für Kompaktwagen! Der Produktionsstart ist laut BorgWarner für das dritte Quartal 2024 geplant. Für die erneute Auftragsvergabe waren die fortschrittliche iDM-Technologie von BorgWarner, der vorangegangene iDM-Auftrag für ein anderes A-Segment -Elektrofahrzeug sowie die langjährige Geschäftsbeziehung zwischen den beiden Unternehmen ausschlaggebend.

„Unsere Partnerschaft mit der Hyundai Motor Company besteht seit zwei Jahrzehnten und wir begrüßen es sehr, diese Beziehung mit der Lieferung unserer aktuellsten Technologie für deren neuestes Elektrifizierungsprojekt fortsetzen zu können“, sagte Dr. Stefan Demmerle, President und General Manager, BorgWarner PowerDrive Systems und ergänzt:

„Unser iDM hat sich während unserer ersten Zusammenarbeit mit dem Kunden als ideale Lösung für sein elektrisches Antriebssystem erwiesen und wir freuen uns darauf, HMC durch die Lieferung branchenführender Elektrifizierungslösungen dabei zu unterstützen, seine zukünftigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.“



Das iDM146 von BorgWarner besteht aus einem IPM-Elektromotor (interior permanent magnet) mit 146 mm Stator-Außendurchmesser, der mit der High Voltage Hairpin-Technologie für hohe Leistungsdichte und Effizienz sowie einem BorgWarner Inverter mit Viper-Leistungsmodul ausgestattet ist, die beide mit einem geräuscharmen und leistungsfähigen Getriebe kombiniert sind. Die Einheit ist für 400-Volt-Systeme ausgelegt und erzeugt eine Spitzenleistung von 135 kW. Durch den modularen Aufbau des iDMs lassen sich Leistung und Drehmoment speziell an Kundenanforderungen anpassen.

Was bedeutet das?

Mercedes Benz nutzt Valeo, Ford kauft bei Bosch ein und Hyundai bei BorgWarner: Die Elektromobilität hat dafür gesorgt, dass der Antrieb je nach Modell nur noch Zukaufteil und nicht mehr Kerntechnologie im Auto ist. Man darf gespannt sein auf das neue kompakte Hyundai-Modell und dessen Effizienz.  

 

Werbung
Werbung