Hyundai elektrifiziert Coca-Cola-Fuhrpark mit Kona

Großkunde für die Koreaner: Jährlich gehen bis zu 200 BEVs an den Getränkekonzern, dessen Mitarbeiter künftig emissionsfrei im Kona Elektro mobil sein sollen.

Strom-Geber: Die Coca-Cola-Mitarbeiter können künftig Kona Elektro wählen, sowohl mit kleinem als auch großem Akku. 200 Fahrzeuge jährlich sollen geliefert werden. | Foto: Hyundai
Strom-Geber: Die Coca-Cola-Mitarbeiter können künftig Kona Elektro wählen, sowohl mit kleinem als auch großem Akku. 200 Fahrzeuge jährlich sollen geliefert werden. | Foto: Hyundai
Johannes Reichel

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai setzt enen Teil des Fuhrparks der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP) unter Strom, dessen Fuhrpark sukzessive auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden soll. Die ersten von jährlich 200 Exemplaren des Kompakt-SUV Kona Elektro wurden nun an Coca-Cola Mitarbeiter übergeben, die Vereinbarung läuft vorerst bis 2024. Zur Wahl stehen sowohl die Varianten mit der 64 kWh großen Hochleistungsbatterie, die über einen 150 kW/204 PS starken Elektromotor verfügt (Verbrauch 14,7 kWh/100 km WLTP) als auch die Einstiegsvariante mit einer 39,2-kWh-Batterie und 100 kW/136 PS starkem Elektromotor (Verbrauch: 14,3 kWh/100 km). Man sehe sich in seiner Marktposition als führender Anbieter attraktiver Elektrofahrzeuge mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und hoher Qualität auch für den Flottenbereich bestätigt, kommentiert Tobias Krumnikl, Abteilungsleiter Gewerbekunden & Gebrauchtwagenstrategie von Hyundai Motor Deutschland.

„Wir haben derzeit verfügbare E-Modelle auf Reichweiten, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit geprüft. Dabei sind wir zu der Entscheidung gekommen, dass zum jetzigen Zeitpunkt der Hyundai Kona Elektro zu den besten Angeboten gehört. Vor allem vor dem Hintergrund, dass der KONA mit der großen Batterie Reichweiten von bis zu 484 Kilometer erzielen kann“, begründet Hans-Jürgen Tost, Nationaler Fuhrparkleiter bei Coca-Cola European Partners Deutschland die Wahl.

Bis 2040 will Coca-Cola in Europa klimaneutral sein

Insgesamt umfasst der Fuhrpark der CCEP in Deutschland allerdings 3.000 Fahrzeuge, von schweren Lkw, über Gabelstapler und Transporter bis hin zu Pkw. Bis 2025 sollen auch mit Hilfe von Hyundai Deutschland rund 2.300 Dienstwagen und kleine Nutzfahrzeuge auf emissionsfreie Elektrofahrzeuge umgestellt werden. Der Getränkekonzern will in Europa bis zum Jahr 2040 klimaneutral sein und setzt darauf, Emissionen soweit wie möglich selbst zu reduzieren. Dabei sei die Umstellung auf Elektrofahrzeuge in Deutschland ein konsequenter und wichtiger Schritt, so das Unternehmen.

Printer Friendly, PDF & Email