Hyundai: Der Kona wird hübscher und mild hybrid

Ein Facelift für den wichtigen Kompakt-SUV bringt neben flotterer Optik und einer Sportversion auch einen 48-Volt-Mild-Hybrid. Wie man die reinen Stromer weiterentwickelt, wird später kommuniziert.

Macht mehr her, braucht weniger: Der Kona erhält ein Facelift, das ihn drahtiger erscheinen und sparsamer fahren lässt. Auch die E-Version bekommt noch ein Update. | Foto: Hyundai
Macht mehr her, braucht weniger: Der Kona erhält ein Facelift, das ihn drahtiger erscheinen und sparsamer fahren lässt. Auch die E-Version bekommt noch ein Update. | Foto: Hyundai
Johannes Reichel

Der koreanische Automobilhersteller Hyundai Motor hat sein Erfolgs-SUV Kona überarbeitet und um eine 48-Volt-Mild-Hybrid-Version ergänzt. Äußeres Kennzeichen ist das markantere Frontdesign mit schmaleren LED-Scheinwerfern sowie Wabengrill und die um 40 mm gestreckte Karosserie. Zudem soll es verbesserte Konnektivitätsmöglichkeiten und ein optimiertes Fahrwerk geben. Erstmals umfasst das Angebot auch die sportive Verbrenner-Ausstattungslinie N Line. Für das passende Fahrvergnügen sorgt ein breites Angebot an neuen, umweltfreundlichen Antrieben, von der innovativen 48-Volt-Hybridtechnologie bis zu modernsten Benzin-, Diesel- und Hybridantrieben. Informationen zu den Elektrovarianten folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

„Der Hyundai Kona macht rund ein Viertel unserer Gesamtzulassungen dieses Jahres aus und ist neben unseren i-Modellen und dem Tucson ein wichtiger Baustein für unseren Erfolg in Deutschland“, erklärte Jürgen Keller, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland.

Außerdem bilde der Kona Elektro den zentralen Baustein für unsere Elektrooffensive, schildert Keller weiter. Deshalb sei es wichtig, dieses Modell kontinuierlich weiterzuentwickeln. Man wolle den Zugang zur Elektromobilität so attraktiv und leicht wie möglich anbieten, so der Hyundai-Deutschland-Chef weiter.

Optional mit Mild-Hybrid, beim Diesel in Serie

Das Motorenangebot startet mit dem 1.0-Liter-T-GDI-Benzinmotor mit 88 kW/120 PS, der nun optional mit einem 48-Volt-Hybridsystem kombinierbar ist. Darüber rangiert der 1.6-Liter-Dieselmotor mit 100 kW/136 PS, der serienmäßig mit der innovativen 48-Volt-Hybridtechnologie vorfährt. An der Spitze der Baureihe steht ein weiterentwickelter 1.6-Liter-T-GDI-Motor, der 146 kW/198 PS leistet und mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) kobiniert ist. Bei diesem kraftvollen Antriebsstrang und beim Dieselmotor kann der Kunde zwischen Front- und Allradantrieb wählen.

Hyundai bietet den überarbeiteten Kona auch mit einem Vollhybrid-Antriebssystem an. Dieser Antriebsstrang kombiniert einen 1.6-Liter-GDI-Motor mit einem Elektromotor und hat eine Gesamtleistung von 104 kW/141 PS, gepaart mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe und Frontantrieb. Der 32 kW starke Elektromotor bezieht seine Energie aus einer 1,56-kWh-Lithium-Polymer-Batterie.

Update bei der Fahrerassistenz

So verfügt nun die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung auch über eine Stop-and-Go-Funktion. Der aktive Totwinkelassistent, der in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe erhältlich ist, erschwert durch gezielten Bremseingriff einen Spurwechsel, wenn der Fahrer ein von hinten nahendes Fahrzeug übersieht. Ebenfalls neu ist der Anfahralarm, der den Fahrer informiert, wenn das vor ihm stehende Fahrzeug anfährt, und er etwa an einer Ampel nach dem Wechsel auf Grün nicht reagiert.

Der Stauassistent hält den SUV selbsttätig in der Mitte der Fahrspur und zugleich einen vorgewählten Abstand zum Vordermann. Im Stop-and-Go-Verkehr bremst und beschleunigt das System selbstständig. Der verbesserte autonome Notbremsassistent ist im überarbeiteten serienmäßig an Bord. Er kann neben anderen Fahrzeugen und Fußgängern optional nun auch Radfahrer erkennen. Neu verfügbar für den Kona mit Doppelkupplungsgetriebe ist der hintere aktive Querverkehrswarner. Er warnt während des rückwärtigen Ausparkens bei drohender Kollision aktiv vor dem heranfahrenden Fahrzeug und kann den Kona nun auch selbsttätig abbremsen.

Der überarbeitete Kona und der neue Kona N Line werden ab Ende diesen Jahres bei den deutschen Händlern erhältlich sein. Der neue Kona Hybrid folgt Anfang 2021. Zu einem späteren Zeitpunkt folgen Details zum Facelift des Kona Elektro.

Printer Friendly, PDF & Email