Hyliion: Hybrid-Lkw mit CNG-Range-Extender will Fuel Cell schlagen

Besser als Nikola? Der mit erneuerbarem Erdgas betriebene Hybrid-Lkw soll eine realistischere Alternative zu Elektro- oder Fuel-Cell-Trucks sein. 1.600 Kilometer Reichweite, 40 rein elektrisch.

Der Langhauber der schwersten Fahrzeugklasse 8 kombiniert einen vollelektrischen Antriebsstrang und einem erdgasbetriebenen Bordgenerator, der den Akku während der Fahrt lädt. | Foto: Hyliion
Der Langhauber der schwersten Fahrzeugklasse 8 kombiniert einen vollelektrischen Antriebsstrang und einem erdgasbetriebenen Bordgenerator, der den Akku während der Fahrt lädt. | Foto: Hyliion
Christine Harttmann
von Johannes Reichel

Mit einem CNG-Hybrid-Lkw will das US-amerikanische Start-up Hyliion nicht weniger als den Fernverkehr revolutionieren. Der Hypertruck Electric Range Extender (ERX) soll ausschließlich erneuerbares Erdgas (RNG) nutzen und mehr Leistung, weniger Emissionen und Kosteneinsparungen bringen. Der Langhauber der schwersten Fahrzeugklasse 8 kombiniert dabei einen vollelektrischen Antriebsstrang und einem erdgasbetriebenen Bordgenerator, der den relativ klein gehaltenen Akku während der Fahrt lädt. Der Hypertruck ERX soll leichter sein als jeder volleletrische oder Diesel-Fernverkehrs-Lkw und komme damit auf eine Reichweite von mehr als 1.000 Meilen oder 1.600 Kilometer, teilt Hyliion mit. Der Anbieter wirbt zudem damit, dass die so produzierte Elektrizität um etwa 30 Prozent billiger sei, als im regulären Stromnetz. Er rechnet vor, dass der Lkw nach sieben Betriebsjahren die Total Costs of Ownership (TCO) eingefahren hat. Er sei damit besser als andere derzeit in der Entwickung befindliche Trucks seiner Klasse, gleich ob Diesel-, Batterie-Elektro- (BEV) oder Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb (FCEV).

 
Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Eine erste Bestellung von 1.000 Lkw liegt bereits vor. Der global tätige Logistikkonzern Agility hat sie geordert. Das Unternehmen, das einen Jahresumsatz von 5,2 Milliarden Dollar und Niederlassungen in 100 Ländern hat, hat sich außerdem bereit erklärt, die mit in die Entwicklung des Trucks zu investieren. Thomas Healy, CEO und Gründer von Hyliion, ist von der neuen Technik überzeugt:

„Unsere praktische Lösung geht auf die wichtigsten Bedürfnisse der heutigen Flotten ein: Kosteneinsparungen, geringere Emissionen und eine Betankungsinfrastruktur, die Langstreckentransporte unterstützt. Wir sehen bereits ein starkes Interesse an dem Hypertruck ERX von Flotten wie Agility, die nach elektrischen Lösungen suchen, die sich nahtlos integrieren lassen.“

Tarek Sultan, stellvertretender Vorsitzender und CEO von Agility, bezeichnet die Hyliion-Technologie als revolutionär und sieht sie als "dreifachen Sieg", für die Umwelt, die Kunden und die Aktionäre.

"Wir freuen uns darauf, unseren Kunden erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Effizienz zu bringen", glaubt der Start-up-Manager.

Die rein elektrische Reichweite des Hypertruck ERX ist mit 25 Meilen oder 40 Kilometer so kalkuliert, dass er durch die Null-Emissionszonen der Städte kommt. Der Netto-CO2-Fußabdruck soll, wenn der Lkw mit erneuerbarem Methan betankt wir, sogar auf einen negativen Wert kommen. Ein maschineller Lernalgorithmus verbessere zudem das Systems weiter, optimiere, so der Hersteller, stetig Energieeffizienz, Emissionen, Leistung und vorausschauende Wartungspläne. Die ersten Kunden sollen die Trucks der Hypertruck ERX-Testflotte im Jahr 2021 erhalten, die Serienauslieferung soll dann 2022 starten.

Printer Friendly, PDF & Email