Werbung
Werbung

Hylane bestellt 26 Wasserstoff-Lkw bei Iveco

Das Kölner Unternehmen übernimmt die ersten Wasserstoff-Lkw der Ulmer und baut seine Flotte so auf 122 Fahrzeuge aus.

Insgesamt 26 IVECO-Sattelzugmaschinen mit Wasserstoff-Antrieb verstärken künftig die Miet-Flotte von Hylane. Foto: Hylane
Insgesamt 26 IVECO-Sattelzugmaschinen mit Wasserstoff-Antrieb verstärken künftig die Miet-Flotte von Hylane. Foto: Hylane
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Daniela Sawary-Kohnen

Hylane baut seine Miet-Flotte für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle laut eigenen Angaben aus und hat Kaufverträge für 78 zusätzliche Lkw abgeschlossen. 26 der neuen Fahrzeuge sollen dabei vom Hersteller Iveco kommen. Und die Unternehmen kooperieren auch beim Werkstattnetz miteinander. So können Mietunternehmen von Hylane demnach auf einige ausgewählte und zertifizierte Werkstätten von Iveco und Hyundai Wasserstoff-Lkw zugreifen. Aufgrund der positiven Erfahrungen und hohen Nachfrage baue man die Flotte um 78 neue Lkw auf insgesamt 122 Fahrzeuge aus, so das Kölner Unternehmen. Bernd Zens, Geschäftsführer Hylane:

„Wir freuen uns über die positive Entwicklung der Gesellschaft. Besonders schätzen wir, dass wir das Vertrauen unserer Bestandskunden weiter festigen und unser Geschäft mit ihnen erfolgreich ausbauen können. Die anhaltende Nachfrage bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und motiviert uns, noch engagierter an unserem Vorhaben zu arbeiten.“

Sattelzugbetankung mit 700 bar

Für den Ausbau des Geschäfts hat das Kölner Unternehmen mit Iveco einen neuen Partner gewinnen können, sowohl als Hersteller von Lkw mit Brennstoffzelle, als auch als Werkstatt-Partner für ausgewählte Fahrzeuge.

Die ersten Kaufverträge umfassen demnach 26 Sattelzugmaschinen mit Brennstoffzellen Antrieb. Während die bisherigen Fahrzeuge in der Flotte mit einem Druck von 350 bar betankt werden, setzt Iveco laut eigenen Angaben auf einen Betankungsdruck von 700 bar. Mietern von Hylane könnten so Erfahrungen mit beiden Systemen sammeln, heißt es. Christian Sulser, Vorstand Vertrieb und Marketing der Iveco Magirus AG:

„Wir freuen uns, mit hylane einen ersten Partner in Deutschland zu haben, der nicht nur auf unsere Fahrzeugexpertise im Bereich Brennstoffzellen-Technologie, sondern auch auf unsere Werkstattexpertise für brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge vertraut.“

Technische Daten FCEV-Sattelzugmaschinen

Die FCEV-Sattelzugmaschinen von Iveco verfügen über eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern. Die Tanks können bis zu 70 Kilogramm Wasserstoff bei einem Druck von 700 bar speichern und speisen zwei Brennstoffzelle mit gut 200 kW Leistung. Dabei bezieht die eAchse ihre Energie aus den Brennstoffzellen und den zwei Batteriepaketen die mittig im Rahmen verbaut sind. Die Systemleistung beträgt 400 kW und das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs 44 Tonnen. Sara Schiffer, Geschäftsführerin Hylane:

„Die Zusammenarbeit mit IVECO stellt einen bedeutenden Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte dar. Insbesondere im Bereich der 40-Tonner sehen wir eine enorme Nachfrage und das größte Potenzial zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Darüber hinaus gewinnen wir mit IVECO einen starken Partner mit einem etablierten Werkstattnetzwerk, was für uns von großer Bedeutung ist.“

Alle beschafften Fahrzeuge seien im Rahmen der Richtlinie über die Förderung von leichten und schweren Nutzfahrzeugen mit alternativen, klimaschonenden Antrieben und dazugehöriger Tank- und Ladeinfrastruktur (KsNI) durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert worden. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert, Anträge werden durch das Bundesamt für Güterverkehr bewilligt. Durch eine nutzungsbasierte Miete im sogenannten „Pay-Per-Use-Modell“ zahlen Hylane-Kunden nur für die tatsächlich gefahrenen Kilometer. Die Gelder aus der Förderung werden vollständig dazu genutzt, die Mietraten für die angebotenen Fahrzeuge zu reduzieren und damit wettbewerbsfähige Preise anzubieten.

Werbung
Werbung