High Tec für Minis: Daihatsu und Suzuki treten CJP bei

Modernste Technik auch für Klein(st)wagen und Kei-Cars: Suzuki und Daihatsu traten dem Commercial Japan Partnership (CJP) bei: Die Initiative soll die Einführung vernetzter, autonomer und elektrifizierter (CASE) Fahrzeugtechnik und Dienstleistungen beschleunigen

Suzukis "Bandit" gehört zu den klassischen Kei-Cars - hier im Micro-Van-Segment. | Foto: Suzuki
Suzukis "Bandit" gehört zu den klassischen Kei-Cars - hier im Micro-Van-Segment. | Foto: Suzuki
Gregor Soller

Auch Daihatsu und Suzuki beschleunigen ihre Anstrengungen Richtung Klimaneutralität: Im Zuge ihrer Beteiligung erwerben Suzuki und Daihatsu jeweils zehn Prozent von der Toyota Motor Corporation am CJP-Joint Venture „Commercial Japan Partnership Technologies“.

Klein(st)wagen wie die Kei Cars machen in Japan fast die Hälfte des Marktvolumens

Kleinstfahrzeuge, die sogenannten „Kei-Cars“, sind in Japan vor allem in ländlichen Regionen populär. Rund 31 Millionen der landesweit insgesamt 78 Millionen Fahrzeuge fallen in diese Kategorie. Aufgrund ihrer Größe erreichen sie nahezu jedes Gebiet und werden auch als Nutzfahrzeug auf der letzten Meile eingesetzt. Ausgestattet mit modernen Technologien und Dienstleistungen, können diese Modelle einen wichtigen Beitrag zu einer CO2-neutralen Gesellschaft leisten. Teilweise wurden und werden sie auch exportiert. Dazu gehören zum Beispiel der Daihatsu Cuore oder der Suzuki Alto und Jimny.

Die im A zu den fortschrittlichen Toyota Technologien, um die Herausforderungen in der Transport- und Logistikbranche anzugehen.

Jetzt erfolgt die Ausweitung auf Minifahrzeuge von Suzuki und Daihatsu. Dieser Schritt fördert eine effizientere und vernetzte Logistik – vom Kleinstfahrzeug bis zum Lkw. Dadurch ziehen fortschrittliche Sicherheitssysteme und Elektrifizierungstechnik auch in die erschwinglichen und qualitativ hochwertigen Minivehicles ein – einem Segment, in dem Suzuki außergewöhnliche Expertise aufweist.

 

Die im CJP zusammengeschlossen Unternehmen wollen die Zusammenarbeit in Zukunft noch vertiefen, um den Wandel in der Automobilindustrie voranzutreiben und das Leben der Menschen.

Was bedeutet das?

Japan spannt seine Muskeln an und bündelt das Know-How im Commercial Japan Partnership (CJP) – wobei das künftig nicht nur schwere Lkw und Busse, sondern eben auch Kei-Cars umfasst und damit im gewerblichen Bereich Vans und Transporter für die letzte Meile.

Printer Friendly, PDF & Email