Herpa: Iveco Stralis NP in 1:87

Das Thema „alternative Antriebe“ schlägt sich auch in der Modellwelt nieder – Herpa bringt den Stralis jetzt auch als NP-Version

Die Erdgasversion erkennt man am kleinen blauen NP-Schriftzug vorn und den Tanks. | Foto: G. Soller
Die Erdgasversion erkennt man am kleinen blauen NP-Schriftzug vorn und den Tanks. | Foto: G. Soller
Gregor Soller

Nachdem Herpa sich bei den Iveco-Modellen eine „Zwischenpause“ gegönnt hat, fahren die Dietenhofener mit der Marke seit einigen Jahren wieder groß auf – auch mit Untervarianten. Denn dem Stralis folgten die „Trakker“-Offroadmodelle, bevor man im Fernverkehr jetzt den Stralis NP nachschob, zu erkennen an den beiden großen Erdgastanks am Chassis – und dem kleinen, aber feinen blauen NP-Schriftzug an der Front. All das hat Herpa wieder mit Bravour umgesetzt und in Folge sind diverse Speditionsmodelle angedacht, darunter von Dachser, Müller, Vos und Iveco selbst, wobei die Vos-Version gar als Lowliner vorfährt. Optional gibt es natürlich auch die Sattelzugmaschine in rot oder weiß für wohlfeile 14,95 Euro.

Und auf Nachfrage bestätigte man im Hause Herpa, dass man das Iveco-Engagement wegen guten Verkäufen beibehalten werde, sprich: S-Way und Co. könnten schon auf der Spielwarenmesse 2021 stehen – später sich auch wieder als NP.

Was bedeutet das?

Erdgas im Lkw wird immer bedeutender – und wenn es erstmal auf die Modellbahnanlage oder in die Sammlervitrine findet, dann ist der Antriebstechnik bereits ein Durchbruch gelungen.

Printer Friendly, PDF & Email