Heliox schafft Bus-Ladeinfrastruktur in Darmstadt

Energieversorger Entega schließt das Busdepot ans Mittelspannungsnetz an, um die benötigte Energie von bis zu 4,2 MW zu Verfügung zu stellen.

Die Ladegeräte von Heliox sind im Freien aufgestellt. | Foto: Heag mobilo GmbH
Die Ladegeräte von Heliox sind im Freien aufgestellt. | Foto: Heag mobilo GmbH
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

28 luftgekühlte 150 kW-Doppelladegeräte von Heliox haben Heag mobilo und der lokale Energieversorger Entega auf dem Betriebshof in der Klappacher Straße nahe des Stadions am Böllenfalltor aufgestellt. Bis Ende März sollen die insgesamt 56 Ladepunkte in Betrieb gehen. Da mit Gleichstrom geladen wird, muss der Wechselstrom aus dem regionalen Stromnetz mit Hilfe eines Gleichrichters transformiert werden. Zudem hat Entega das Busdepot an das Mittelspannungsnetz angeschlossen, um die benötigte Energie von bis zu 4,2 MW zur Verfügung zu stellen. Es wurden zu diesem Zweck eine Übergabestation sowie zwei Trafostationen erbaut. Ein Teil der Investitionskosten wird vom Bundesumweltministerium gefördert.

Depotladegeräte in der Ferne platziert 

Aus Platzgründen befinden sich die Ladegeräte außerhalb des Depots. Durch die Installation von separaten Gleichstromladeschnittstellen können die Depotladegeräte in der Ferne platziert werden, während die Ladeanschlüsse in Nähe des E-Busses bleiben. Die CCS-Stecker sind in oben angeordneten Fächern untergebracht, so dass der Fahrer das Ladekabel bequem von der vereinfachten Ladekabeltrommel ziehen kann. Jedes Fach enthält jeweils zwei CCS-Stecker. Dadurch können zwei E-Busse simultan an einer Gleichstromladeschnittstelle laden. Die angebotene Lösung ist nach Angaben von Heliox zukunftssicher, da die aktuelle Schnittstelle bei Bedarf problemlos ersetzt werden kann. 

Sequenzielles Laden

Der größte Vorteil der Gleichstromladeschnittstellen ist das sequenzielle Laden. Sobald das erste Fahrzeug seinen Ladevorgang abgeschlossen hat, beginnt das nächste Fahrzeug automatisch mit dem Laden. Das 150-kW-Ladegerät wurde ebenfalls einigen Modifikationen unterzogen. In Darmstadt kommt nun eine luftgekühlte Version zur Anwendung.

Komplettumstellung bis 2025

Die HEAG mobilo will bis 2025 alle eigenen Buslinien mit Elektrobussen betreiben und beschafft deshalb rund 80 elektrisch betriebene Fahrzeuge. Die Elektrifizierung der kompletten Busflotte vermeidet jedes Jahr ca. 6.600 t CO2. Da die E-Busse mit Entega-Ökostrom geladen werden, reduziert sich der CO2-Ausstoß der Busse auf Null.

Printer Friendly, PDF & Email