has·to·be: Single-Sign-On soll Password-Chaos beenden

Der Ladetechnikspezialist optimiert seine Software mit Single-Sign-On und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Das soll den Nutzern von Firmenaccounts das Handling erleichtern.

Eines für alle: Künftig sollen User der be.energised-Software mit einem Password alle Programme nutzen können. | Foto: has.to.be
Eines für alle: Künftig sollen User der be.energised-Software mit einem Password alle Programme nutzen können. | Foto: has.to.be
Johannes Reichel

Der österreichische Ladetechnikspezialist has·to·be hat seine Software jetzt mit weiteren Features ausgestattet. Ab sofort ist eine sogenannte "Single Sign-on und Zwei-Faktor-Authentifizierung" integriert. Seit Februar 2020 ist das aktualisierte Betriebssystem der Plattform be.energised bei allen Nutzern im Einsatz. Single Sign-on stellte einen zentralisierten Service zur Nutzer-Authentifizierung dar. Mit der SSO-Funktion können Nutzer von Enterprise-Firmenaccounts ab sofort Zugang zu allen Programmen der Software mit nur einem Log-in erlangen, skizziert der Anbieter. Enterprise-Kunden profitierten unter anderem von der Einbindung von Office365 und Salesforce. Das mehrmalige Einloggen in verschiedene Programme entfalle damit komplett, ebenso Passwort-Resets. Das schließe sämtliche Passwortrichtlinien ein, die ebenfalls für die Plattform gelten, versichert der Anbieter.

Zentrale Nutzerverwaltung soll täglichen Workflow optimieren

Der Anbieter verspricht mit den neuen Features mehr Flexibilität und Produktivität im Unternehmen und insgesamt einen reibungsloseren Workflow. So ließen sich etwa Onboarding- oder Offboarding-Prozesse von Mitarbeitern durch SSO effektiver umsetzen – so durch das raschere Erteilen oder Einschränken von Berechtigungen. Ein weiterer Vorteil von SSO liege darin, dass nur ein Satz Zugangsdaten verwendet werde. Das senke die Gefahr, dass zu schwache Passwörter gehackt würden, wirb der Anbieter weiter. Auch das Risiko, dass der User die Zugangsdaten verwechselt oder vergisst, werde auf ein Minimum reduziert.

Doppelte Sicherheit mit Zwei-Faktor-Authentisierung

Im Zuge der Erweiterung der Sicherheitsstandards bietet die Software ab sofort auch die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentisierung, die als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme zum Schutz der Benutzerkonten der Enterprise-Kunden das Sicherheitspaket abrundet.

Printer Friendly, PDF & Email