Hamburger Hochbahn setzt weiter auf den eCitaro

Der städtische Verkehrsbetreiber der Hansestadt und Daimler Buses setzen ihre vertrauensvolle Zusammenarbeit fort und haben einen neuen Rahmenvertrag abgeschlossen.

Till Oberwörder (l.), Leiter Daimler Buses mit Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn. (Foto: Daimler)
Till Oberwörder (l.), Leiter Daimler Buses mit Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn. (Foto: Daimler)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Die Hamburger Hochbahn setzt beim Ausbau ihrer Batteriebusflotte weiter auf den langjährigen Partner Daimler Buses. Beide Unternehmen haben jetzt ein Rahmenabkommen über die weitere Lieferung von eCitaros, auch in der neuen Gelenkbusvariante mit Festkörperbatterien vereinbart, die zwischen den Jahren 2021 bis 2025 ausgeliefert werden sollen. Die exakte Anzahl und ihre Verteilung werden während der Laufzeit der Vereinbarung festgelegt, teilt die Busschmiede von Daimler mit.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Vereinbarung mit der Hamburger Hochbahn AG. Sie bestätigt die hohe Praxistauglichkeit des eCitaro, denn Hamburg setzt ihn inzwischen seit fast zwei Jahren erfolgreich im Linienbetrieb ein“, kommentiert Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses das neue Abkommen.

„Mit dem Zuschlag legen wir einen wesentlichen Grundstein für den kompletten Umbau unserer Flotte auf klimafreundliche Antriebe. Erstmals in Deutschland haben wir bei der Ausschreibung auch Nachhaltig­keitskriterien angewendet. Damit wollen wir neben unserer lokalen auch eine globale Verantwortung wahrnehmen. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer wirklichen grünen Mobilität und einem wirklich klimaneutralen Unternehmen“, so Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn, über die grünen Zukunftsziele des Verkehrsunternehmens.

Seit November 2018 ist der eCitaro in Hamburg auf Linie unterwegs. Für das laufende Jahr hat die Hochbahn weitere 25 eCitaro geordert.

Was bedeutet das?

Auch der eCitaro kommt jetzt massiv in fahrt und ersetzt peu a peu seine Verbrennervorgänger - zumal die hamburger Hochbahn ohnehin zu den ÖPNV-Betrieben gehört, die gern mal "um die Ecke" denken.

Printer Friendly, PDF & Email