GTÜ: Zertifizierte Diagnose für Traktions-Batterie bei E-Autos

In Kooperation mit dem österreichischem Batteriediagnose-Spezialist AVILOO launcht man einen zertifizierten Test zur Ermittlung des Zustands der Traktionsbatterie und verweist auf Relevanz für Restwert.

Unscheinbarer Pulsfühler für den Akku: Ein Stick für die OBD-Schnittstelle im Fahrzeug sensiert den Akku während der Fahrt und soll präzise Zustandsdaten liefern, die in ein Zertifikat münden. | Foto: AVILOO
Unscheinbarer Pulsfühler für den Akku: Ein Stick für die OBD-Schnittstelle im Fahrzeug sensiert den Akku während der Fahrt und soll präzise Zustandsdaten liefern, die in ein Zertifikat münden. | Foto: AVILOO
Johannes Reichel

Der Prüfdienst Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ hat jetzt in Kooperation mit dem österreichischen Spezialisten AVILOO einen Service für die zertifizierte Diagnose von Traktionsbatterien bei Elektroautos gestartet. Der laut Anbieter objektive und detaillierte Test funktioniere herstellerunabhängig und könne für die Einschätzung des Restwerts eines E-Fahrzeugs sehr relevant sein, argumentiert der Anbieter. Der Wert der Batterie übersteige nicht selten über 50 Prozent des Gesamtwerts. Man schließe damit eine wichtige Marktlücke für den Fahrzeughandel wie auch für die Endverbraucher, so der Prüfdienst.

Prüfung während der Fahrt

Das Batteriezertifikat und alles, was zur Durchführung des Tests notwendig ist, könne zur Selbstdurchführung online bestellt werden. An ausgewählten GTÜ-Prüfstellen ist das Batteriediagnosegerät zudem erhältlich. Die Batterieprüfung erfolgt rein datenbasiert und ohne Ausbau der Batterie mittels einer IoT-Device („Internet of Things“), die an die OBD-Schnittstelle im Fahrzeug gesteckt wird. Anschließend analysiert das Gerät die Batteriedaten während Alltagsfahrten, bei denen die Batterie bis auf 10 Prozent der Kapazität entladen wird, und sendet diese zur Auswertung an die AVILOO Battery Cloud, skizziert der Anbieter weiter. Das erstellte Batteriezertifikat basiert auf der Analyse von Millionen Datenpunkten und soll mit Prozentangaben beziffern, wie weit die Antriebsbatterie bereits gealtert ist.

Einfache Handhabung via Smartphone

Die Durchführung soll einfach sein: Der angemeldete User erhält einen Link auf das Mobiltelefon und wird Schritt für Schritt sicher und komfortabel durch den Test geleitet. Der Endkundenpreis für Test und Zertifikat beträgt zur Markteinführung 49 Euro (alle Preise inklusive Mehrwertsteuer). Für einen Aufpreis von 30 Euro bietet AVILOO interessierten E-Mobilitäts-Insidern ein persönliches Gespräch zur detaillierten Interpretation der erzielten Testwerte. AVILOO sei weltweit das erste Unternehmen mit einem umfassenden Diagnoseverfahren für die Antriebsbatterien von Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen, reklamiert man.

„Traktionsbatterien sind chemische Energiespeicher, die durch Belastung einem natürlichen Alterungsprozess unterliegen und mit der Zeit ihre Speicherfähigkeit verlieren. Ebenso kann das Nutzungsverhalten wie zum Beispiel das permanente Fahren im oberen Leistungsbereich oder häufiges Laden mit hohen Ladeleistungen zu schnellerer Batteriealterung führen“, betont Nikolaus Mayerhofer, Chief Technical Officer bei AVILOO.

Beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor erkundige man sich schließlich auch über den „Gesundheitszustand“ des Motors, um herauszufinden mit welchen Folgekosten möglicherweise gerechnet werden müssten. Bei einem Elektrofahrzeug sei es eben die Batterie, die wir überprüfen sollten, ergänzt Michel Varga, Experte für Elektromobilität bei der GTÜ.

„Durch die Batteriediagnose können wir nun exakter den Wert eines Elektrofahrzeuges bestimmen und den Käufer rechtzeitig auf mögliche Risiken hinweisen. Durch unsere langjährige und umfangreiche Erfahrung liefern wir AVILOO wertvolle Einblicke aus der Praxis", so Varga weiter. 

Robert Köstler, Sprecher der Geschäftsführung der GTÜ ergänzt, der Batteriezustand habe erhebliche Auswirkungen auf den Restwert eines Fahrzeugs. Er verweist auf Studien, die ergeben hätten, dass beim Verkauf eines gebrauchten kompakten Elektroautos mit entsprechendem Batteriezertifikat ein Mehrbetrag von mehreren hundert Euro erlöst werden könne.

Printer Friendly, PDF & Email