Werbung
Werbung
Werbung

Govecs übernimmt Elmoto

Die Govecs Group, nach eigenen Angaben führender Hersteller von Elektrorollern in Europa, übernimmt die gesamten Vermögenswerte der Marke Elmoto von der ID-Bike GmbH.

Elmoto wird künftig unter dem Govecs-Dach weiterentwickelt. | Foto: Elmoto
Elmoto wird künftig unter dem Govecs-Dach weiterentwickelt. | Foto: Elmoto
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch einstige Startups entwickeln sich weiter: Govecs hat vom Stuttgarter Erfinder und Hersteller elektrisch angetriebener Leichtkrafträder ID-Bike die Marke Elmoto übernommen. ID-Bike hat seit der Gründung im Jahr 2008 über 4000 E-Scooter entwickelt, produziert und vertrieben.

Laut Govecs sind die Elmoto-Roller vor allem bei Privatkundenbeliebt und damit eine sehr gute Ergänzung zum Produktangebot. Entsprechend plant Govecs auch für Elmoto weiter: Im ersten Quartal 2019 soll der Elmoto HR4 auf den Markt kommen, eine Weiterentwicklung der HR2-Variante.

Thomas Grübel, CEO von Govecs erklärt dazu: „Wir kennen das ELMOTO-Team bereits seit vielen Jahren. Von seiner langjährigen Expertise werden wir insbesondere im Bereich Forschung & Entwicklung und beim Produktdesign profitieren.“  Er sieht sie damit als „ideale Ergänzung“ zum bestehenden E-Scooter-Portfolio mit der Marke Schwalbe und der GO! Serie. Der Standort in Stuttgart wird zu einem weiteren „Touchpoint“ der GOVECS Brands und damit der Einzelhandelsplattform HappyScooter ausgebaut. Über die finanziellen Eckdaten der Akquisition wurde Stillschweigen vereinbart.

Im B2B-Markt fokussiert sich GOVECS auf das Geschäft mit großen europäischen Sharing-Anbietern für Elektroroller, wie Cityscoot, Cooltra oder emmy, sowie auf den Verkauf und die Vermietung von E-Scootern an Essenslieferdienste, wie Domino’s Pizza, Lieferando und foodora. Mit der erfolgreichen Übernahme des ELMOTO-Geschäfts verfolgt das Unternehmen sein strategisches Ziel, auch im dynamisch wachsenden B2C-Markt zu den führenden Unternehmen Europas zu gehören.

Der Vertrieb erfolgt über die eigene Handelsplattform HappyScooter. Künftig plant man neben dem bestehenden Flagship-Store in Berlin weitere Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland und den Metropolen Europas zu eröffnen.

Was bedeutet das?

Govecs erweitert sein Portfolio und zielt hier bewusst auf den B2C-Markt der Privatkunden. Man darf gespannt sein, welche Synergieeffekte hier künftig gehoben werden können und wie sich die Fahrzeugprogramme beider Marken weiterentwickeln.  

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung