Werbung
Werbung

Google-Maps-Updates für E-Auto-Fahrten

Die neuen Updates geben ausführliche Informationen über E-Ladestationen und helfen, Reisen mit Ladepunkten entlang der Route zu planen.

User werden künftig, wenn sie eine Ladestation bewerten möchten, jetzt aufgefordert, zusätzliche Details über ihre Erfahrung zu teilen, z.B. welchen Steckertyp sie benutzt und wie lange sie gewartet haben. (Foto: Google)
User werden künftig, wenn sie eine Ladestation bewerten möchten, jetzt aufgefordert, zusätzliche Details über ihre Erfahrung zu teilen, z.B. welchen Steckertyp sie benutzt und wie lange sie gewartet haben. (Foto: Google)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Für Google Maps gibt es neue Funktionen, um u.a. Ladestationen für Elektroautos zu finden und Ladestopps für Reisen zu planen. Die Updates helfen beispielsweise, Informationen über den Standort von Ladestationen zu erhalten. Denn oft ist es gar nicht einfach, diese in einem mehrstöckigen Parkhaus oder versteckt hinter geparkten Autos zu entdecken. Um Nutzern die Schnitzeljagd bei der Suche nach Ladestationen zu ersparen, werden bei Google Maps künftig KI-gestützte Zusammenfassungen angezeigt, die den Standort besser beschreiben und auf hilfreichen Informationen aus Bewertungen basieren – z.B. detaillierte Beschreibung wie etwa „Fahren Sie in die Tiefgarage und folgen Sie den Schildern zum Ausgang. Biegen Sie kurz vor der Ausfahrt rechts ab.“

Details über Erfahrung

Diese Informationen sind dank der Millionen von Bewertungen möglich, die jeden Tag in Google Maps veröffentlicht werden – und die dazu beitragen, genaue und aktuelle Informationen über Orte wie Ladestationen bereitzustellen. Um diese Informationen noch nützlicher zu machen, werden die User, wenn sie eine Ladestation bewerten möchten, jetzt aufgefordert, zusätzliche Details über ihre Erfahrung zu teilen, z.B. welchen Steckertyp sie benutzt und wie lange sie gewartet haben.

Infos zu Echtzeitverfügbarkeit der Ladesäule und Ladegeschwindigkeit

Google arbeitet auch an weiteren Möglichkeiten, wie man den Nutzer auf einen Blick mit nützlichen Informationen zum Laden von Elektrofahrzeugen versorgen kann. Wenn er beispielsweise unterwegs einen niedrigen Ladestand habt oder sein Auto aufladen will, während er Besorgungen erledigt, wird er nahegelegene Ladestationen auf der Google Maps im Fahrzeug sehen. Hierbei erhält er Informationen wie Echtzeitverfügbarkeit der Ladesäule und Ladegeschwindigkeit. Dieses Update wird aktuell weltweit ausgerollt, zunächst für Autos mit integrierten Google-Apps und -Services.

Reiseplanung leichter gemacht

Google will zusätzlich dabei helfen, umfangreichere Touren besser zu planen. Die Suche nach den besten Ladestationen wird nun auf Fahrten mit mehreren Stopps erweitert. Dabei schlägt Google Maps auf der Grundlage des Ladezustands des Akkus die besten Ladestationen entlang des Wegs vor. Diese Funktion wird in den kommenden Monaten global für E-Autos mit integrierten Google-Apps und -Services verfügbar sein. Zudem gibt es nun auf google.com/travel einen neuen Filter für E-Fahrzeuge, mit dem man Hotels finden kann, die eine Ladestation vor Ort anbieten.

Werbung
Werbung