Gogoro Smartscooter: 2022 mehr Wechsel-Akku-Stationen als Tankstellen

Der taiwanesische Rollerhersteller bietet in Taiwan 2.215 GoStations zum Wechseln der Batteriepakete und baut damit sein Ladenetz weiter rasant aus.

Wechselakku-System für Gogoro E-Roller.| Foto: Gogoro
Wechselakku-System für Gogoro E-Roller.| Foto: Gogoro
Thomas Kanzler

Smartscooter mit Akku-Wechselsystem

2011 begann eine Gruppe von Ingenieuren, Designern und Datenwissenschaftlern unter der Leitung von Horace Luke, dem Gründer und CEO von Gogoro, an der Frage zu arbeiten, wie das elektrische Fahren in den Megastädten der Welt Wirklichkeit werden kann.

Gogoro entwickelte ein Batterie-Wechsel-System und Elektro-Roller. Das Betriebssystem der Roller kann –wie das Vorbild im Automobilbereich Tesla- stets upgedatet werden. Durch die Nutzung des Sharing-Economy-Services Coup von Bosch sind die Scooter in vielen deutschen Städten wie Berlin, München oder Tübingen seit 2016 auf dem Markt verfügbar.  

Wechselakku-Stationen sollen dieses Jahr Tankstellennetz überflügeln

Das Tankstellennetz in Taiwan verfügt aktuell über 2.487 Stationen. Der Elektrorollerhersteller Gogoro Inc. erwartet in diesem Jahr, dass seine Anzahl der elektrischen Batteriewechselstationen nach sieben Jahren Einsatz die Anzahl der Tankstellen in der Nation übersteigen wird. Bis Ende 2021 hatte Gogoro seine landesweit 2.215 Wechselstationen hauptsächlich in städtischen Gebieten gebaut. Nun plant das Unternehmen, Batteriestationen in ländlicheren Gebieten hinzuzufügen.

„Bis Ende dieses Jahres sind wir sehr zuversichtlich, dass die Anzahl der Batteriewechselstationen die Anzahl der Tankstellen landesweit übersteigen wird", sagte Gogoro Vice President für Energiedienstleistungen Alan Pan.

Stand 18. Januar 2022, 10 Uhr wurden bisher durch Abonnenten des Gogoro-Netzwerks allein in Taiwan 253.408.970 Batterien über GoStations ausgetauscht, was einem durchschnittlichen Wechsel pro Tag entspricht. Die Fahrer sind dabei gemeinsam Kilometer 4.633.975.952 gefahren.

Globale Zusammenarbeit 

Gogoro hat sich mit globalen Rollerherstellern wie Yamaha, PGO, Aeon Motor, CMCs eMOVING, eReady und ADATA in Taiwan, Hero MotoCorp in Indien und Yadea und DCJ in China zusammengetan. Auf dem europäischen Markt ist der taiwanesische Hersteller schon sehr aktiv. Zum Start des Vertriebs in den USA konnte uns Chief Product Officer Peng Ming-i noch keine Zusage machen.

Was bedeutet das?

Die Akkupakete sind sekundenschnell gewechselt, Gorogo kassiert eine Monatsgebühr für die Bereitstellung stets geladener Batterien. Und die Taiwanesen versprechen, schwächer gewordene Akkus zur Weiterverwertung bei Laternen oder Parkautomaten einzusetzen. So kann nachhaltige Mobilität funktionieren.

Printer Friendly, PDF & Email