GM: Elektro-Rückkehr nach Europa?

General Motors will seine bisherigen Investitionen in die Elektromobilität nochmal erhöhen – laut eigener Aussage im Februar. Auch wenn man sich mit dem Verkauf von Opel im Jahr 2017 von dem europäischen Markt weitestgehend verabschiedet hat, könnte GM in Deutschland mit zwei Marken sein Comeback planen.

 

GM könnte mit Cadillac und dem Hummer auch nach Europa zurückkehren. | Foto: GM Media
GM könnte mit Cadillac und dem Hummer auch nach Europa zurückkehren. | Foto: GM Media
Redaktion (allg.)

GM kehrt zurück nach Europa – nicht nur mit der Corvette, sondern aller Voraussicht nach mit weiteren rein elektrischen Modellen: Die Rückkehr nach Europa soll demnach mit batteriebetriebenen Modellen gelingen, so erklärte ein Insider auf der Plattform Automotive News. Allen voran soll Cadillac, die Tochterfirma, den ersten Schritt machen. Darauf könnte eine Neuauflage des elektrischen Hummers folgen.

Schon ab 2022 wird der neue Cadillac-Crossover „Lyriq“ in den Staaten ausgeliefert. Auch wenn 2020 offiziell vermittelt wurde, dass das Modell ebenfalls in Deutschland angeboten werden soll, werde dies nach aktuellen Mitteilungen noch geprüft. Ein Konzernsprecher teilte mit, dass nun doch noch keine endgültige Entscheidung vorliegen würde. Der Lyriq gehört mit einer Länge von 4.996 Millimetern, 1.977 Millimetern Breite und 1.623 Millimetern Höhe zu den SUC oder CUV der gehobenen Premium-Mittelklasse wie BMW X5 und Co.

Er steht mit der elektrischen Ultium-Plattform von General Motors. Das Modell wird mit bis zu 373 kW (507 PS) als Heck- oder Allradantrieb verkauft werden. Der Akku hat 100 kW Speicherkapazität und soll bei voller Ladung bis zu 502 Kilometer Reichweite bieten. Wenn man von dem amerikanischen Marktpreis ausgehen kann, was 62.990 Dollar wären, könnte man sich den Preis von 60.590 Euro ableiten – in dem Fall eher netto als brutto.

Der elektrische Hummer wird als SUV- und Pick-up-Version von der Tochterfirma GMC verkauft. Wie der E-Cadillac, basiert auch der Hummer EV auf der Ultium-Architektur. Die GM-Reihe soll ab 84.650 Dollar (das wären ab 80.600 Euro) erhältlich sein und eine Leistung von bis zu 746 kW (1.041 PS) mit bis zu 560 Kilometer Reichweite besitzen.

Berichten zufolge, soll General Motors die Gründung eines Mobilitäts-Startups in Europa sowie den Wiederaufbau des traditionellen Vertriebes erwägen.

Was bedeutet das?

General Motors versucht, wie viele andere Firmen, den wachsenden europäischen Markt für E-Autos für sich zu gewinnen. Allerdings müsste das im ersten Schritt ausgerechnet mit der hier mittlerweile relativ unbekannten Marke Cadillac und dem Hummer geschehen. Die sicher Fans in Europa finden – deren Zahl sich aber in Grenzen halten dürfte – wie die Grauimporteure zeigen.

Printer Friendly, PDF & Email