Werbung
Werbung

Geotab unterstützt Laden an Tankstellen

Bislang sehen 30 % der Fuhrparkmanager die unzureichende Ladeinfrastruktur als eines der Hindernisse für die Elektrifizierung ihrer Flotten an.

Klaus Böckers von Geotab begrüßt das jüngst vom deutschen Kabinett verabschiedete Gesetz, mit dem ab Januar 2028 große Tankstellenbetreiber dazu verpflichtet sind, Ladestationen für Elektrofahrzeuge anzubieten. (Foto: Geotab)
Klaus Böckers von Geotab begrüßt das jüngst vom deutschen Kabinett verabschiedete Gesetz, mit dem ab Januar 2028 große Tankstellenbetreiber dazu verpflichtet sind, Ladestationen für Elektrofahrzeuge anzubieten. (Foto: Geotab)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Ab Januar 2028 sind große Tankstellenbetreiber dazu verpflichtet, Ladestationen für Elektrofahrzeuge anzubieten – das ist das Ergebnis eines jüngst vom deutschen Kabinett verabschiedeten Gesetzes. Die Regelung zielt darauf ab, die Anzahl der Ladestationen erheblich zu erhöhen und somit die Elektromobilität weiter voranzutreiben, die zuletzt u.a. aufgrund von hohen Anschaffungskosten und gestrichener staatlicher Förderung an Attraktivität verloren hat. Das zeigt sich auch an dem aktuellen Überhang von rund 100.000 E-Autos, die in Deutschland deshalb an Nachfrage verloren haben und nun auf Halde stehen. Laut dem neuen Gesetz müssen alle Unternehmen mit mindestens 200 Tankstellen an jedem Standort mindestens einen öffentlich zugänglichen Schnellladepunkt mit einer Leistung von mindestens 150 kW betreiben.

Klaus Böckers, Vice President Nordics, Central and Eastern Europe bei Geotab, kommentiert: „Es ist essenziell, dass die Transportbranche nachhaltiger und effizienter wird. Die Verpflichtung zur Installation von Ladestationen an Tankstellen ist daher ein Schritt in die richtige Richtung, um die Elektrifizierung des Verkehrs voranzutreiben und die Klimaziele zu erreichen. Denn es bleibt weiterhin unerlässlich, die Akzeptanz und Verbreitung von Elektrofahrzeugen zu fördern.“

Laden ähnlich bequem machen wie Tanken

Erst letztes Jahr habe eine Geotab-Umfrage gezeigt, dass 30 % der Fuhrparkmanager die unzureichende Ladeinfrastruktur als eines der Hindernisse für die Elektrifizierung ihrer Flotten sähen. Durch den geplanten Ausbau der Ladeinfrastruktur an Tankstellen werde ein wesentlicher Beitrag geleistet, diese Hürden abzubauen.

Die flächendeckende Bereitstellung von Ladesäulen an Tankstellen mache das Laden von Elektrofahrzeugen dabei ähnlich bequem wie das Tanken von Benzin oder Diesel. Dies sei ein entscheidender Vorteil für Flottenmanager, die ihre Fuhrparks elektrifizieren möchten. Zusätzliche innovative Technologien böten darüber hinaus die Möglichkeit, Ladezyklen optimal zu planen und Routen für Elektrofahrzeuge effizient zu gestalten.

„Durch die Integration solcher Lösungen können Flottenmanager die Betriebseffizienz steigern und gleichzeitig zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen.“

Geotab unterstütze diese Entwicklung hin zu einem nachhaltigeren Transportwesen, so Böckers.

Werbung
Werbung