Werbung
Werbung

Geotab-Studie: Mehr Unfälle bei gleicher Kilometerleistung

Die von Berufskraftfahrern in Deutschland zurückgelegte Gesamtstrecke bis zu einer Kollision ist bis 2023 um mehr als ein Viertel (27,3 %) gesunken.

Nicht nur in Großbritannien steigt die Unfallhäufigkeit bei Berufskraftfahrern. Traurige Spitze bildet Deutschland im weltweiten Vergleich. (Foto: Geotab)
Nicht nur in Großbritannien steigt die Unfallhäufigkeit bei Berufskraftfahrern. Traurige Spitze bildet Deutschland im weltweiten Vergleich. (Foto: Geotab)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Nach der Studie „2024 State of Commercial Transportation“ von Geotab ist die zurückgelegte Distanz bis zu einem Unfall von Lkw-, Transporter- und Taxifahrern in Deutschland bis 2023 um mehr als ein Viertel (27,3 %) gesunken. Deutschland hat damit weltweit den stärksten Rückgang zu verzeichnen.

Für den Bericht hat Geotab die Telematikdaten von über einer Million Nutzfahrzeugen weltweit analysiert. Diese zeigen einen allgemeinen Trend zu einer geringeren Anzahl von Kilometern bis zu einem Zusammenstoß, was darauf hindeutet, dass der Schwerpunkt vor allem seitens Politik und Fahrzeughersteller erneut stärker auf Sicherheit gelegt werden müsste.

Britische Speditionen: Im Schnitt 20 zusätzliche Kollisionen im Jahr

Dieser Trend zeigt sich auch in anderen europäischen Ländern. Die von Lkw-, Transporter- und Taxibetreibern in Großbritannien gefahrene Gesamtstrecke bis zu einer Kollision im Jahr 2023 ging um fast ein Fünftel (19,1 %) von 1,48 auf 1,19 Mio. km zurück. Für ein großes britisches Unternehmen, das eine Flotte von 1.000 Lkw betreibt, die jeweils 120.000 km pro Jahr zurücklegen, könnten die Daten für 2023 eine zusätzliche Zahl von 20 Kollisionen im Jahr bedeuten.

Nur wenige Märkte widersetzten sich der negativen Entwicklung: Spanien (+5,66 %), Italien (+5,25 %) und Brasilien (+4 %) verzeichneten einen Anstieg der gefahrenen Kilometer bis zu einem Unfall, was darauf schließen lässt, dass die Flottenbetreiber in diesen Ländern Maßnahmen zur Verbesserung der Fahrzeugsicherheit ergriffen haben.

Verbesserung des Sicherheitsansatzes

Geotab arbeitet mit britischen Unternehmen zusammen, um die Fähigkeit zur Analyse ihrer Sicherheitsprogramme durch vorausschauende Analysen und Benchmarking zu verbessern. Über das „Geotab Safety Center“ können Flottenbetreiber mit Hilfe von prädiktiven Kollisionsanalysen Einblicke in das Risiko von Kollisionen gewinnen. Die Studie „2024 State of Commercial Transportation“ hat ergeben, dass Flotten, die die Sicherheitsfunktionen von Geotab nutzen, eine 40-prozentige Reduzierung der Kollisionsraten verzeichnen konnten.

Der Bericht befasst sich mit den wichtigsten Trends, Herausforderungen und Potenzialen in der Branche und unterstreicht die zentrale Rolle der Telematik bei der Optimierung des Flottenbetriebs. Durch den Einsatz von Datenintelligenz und modernsten KI-Modellen können Flotten inmitten steigender Kraftstoffpreise, regulatorischer Veränderungen und wirtschaftlicher Unsicherheiten die Sicherheitsmaßnahmen verbessern, die Produktivität steigern und die Kosten senken.

Dieser Bericht ist kostenlos erhältlich und kann auf der Geotab-Website abgerufen werden.

Werbung
Werbung