Geotab ergänzt sein Portfolio um „Keyless“

Der Telematik-Anbieter kombiniert sichere digitale Schlüsselfunktion mit umfassender Telematik-Lösung zur Maximierung des Flotten-Effizienz.

Das Smartphone als Schlüssel für Sharingmobilität dürfte in Zukunft noch wichtiger werden. Geotab bietet jetzt die Hardware dafür und verbindet das mit der Telematik-Software. | Foto: Megan Schiereck/Unsplash
Das Smartphone als Schlüssel für Sharingmobilität dürfte in Zukunft noch wichtiger werden. Geotab bietet jetzt die Hardware dafür und verbindet das mit der Telematik-Software. | Foto: Megan Schiereck/Unsplash
Gregor Soller

Geotab ist bekannt für seine Telematiklösungen und integriert jetzt als eine der weltweit ersten Plattformen eine geschützte digitale Schlüsselfunktion in ein umfassendes und datengesteuertes Flotten-Managementprodukt. Die kombinierte Lösung bietet öffentlichen, Firmen-, Leasing- und Behördenfuhrparks die Möglichkeit, ihre Bestände besser zu erfassen, zusammenzuführen, zu nutzen und zu verkleinern. Christopher Mendes, VP Electric Vehicles bei Geotab, erklärt dazu:

„Der schlüssellose Fahrzeugzugang ist nicht nur für Fuhrparks, die ihre Kosten- und Betriebsstrukturen verbessern wollen, sondern auch für Verbraucher, die kein eigenes Auto mehr besitzen und ein einfacheres, komfortableres Fahrerlebnis wünschen, von entscheidender Bedeutung.“

Sharing wird massiv an Bedeutung gewinnen - trotz Corona

Laut einer Studie von Berg Insights aus dem Jahr 2019 ist die Zahl der weltweiten Carsharing-Teilnehmer im Jahr 2018 auf über 50,4 Millionen gewachsen. Und die Tendenz geht laut Geotab trotz Corona weiter nach oben, wie auf der exklusiven Live-Pressekonferenz weiter erfahren durften, die der VP Electric Vehicles, Chris Mendes zusammen mit dem Business Development Manager für Deutschland, Fabian Seithel leitete. Zu den Spitzenreitern gehören Deutschland, Italien, die USA und Südkorea. In Europa beobachtet Seithel auf allen Märkten verstärktes Interesse am Thema, vor allem aus dem Flotten- und Kommunalbereich heraus. Letzterer stehe laut Mendes vor allem unter massivem Kostendruck, um unnötige Standzeiten zu reduzieren.

Da der lateinamerikanische Markt weiterhin rasch wächst, erwartet die Studie hier zudem bis Ende 2023 einen Anstieg auf etwa 227 Millionen. Für Deutschland nennt man hier Zahlen von 370.000 Einheiten 2020, die auf 7,5 Millionen bis 2035 steigen könnten. Berg Insights weist auch darauf hin, dass mehrere Autohersteller, Leasingfirmen und Autovermieter aktuell Carsharing-Lösungen für Firmenkunden einführen. Ziel ist es, die Mobilitätskosten für Unternehmen zu senken, indem Fuhrparkkapazitäten und der Bedarf an Taxis und Mietwagen verringert und gleichzeitig Selbstbuchung und schlüsselloser Zugang ermöglicht werden. Telematik und Smartphones werden dabei eine zentrale Rolle spielen.

Fuhrparks brauchen eine bessere Auslastung

„Geotab Keyless wurde entwickelt, um das Carsharing in jedem Segment zu verbessern, einschließlich zukünftiger In-Car-Delivery-Services“, so Mendes weiter: Auf die Rückfrage, ob das auch in Corona-Zeiten noch gelte, antworte er, dass man zwar vor Corona mit dem Projekt begann, die Auslastung vieler Fuhrparks seitdem aber eher noch stärker im Fokus stehe. Dazu kämen viele Daten, die man via Telematik erfassen könne, welche dem Manager das Leben erleichtern. Denn bei Plug-ins und Elektrofahrzeugen vergessen die Nutzer immer noch gern das Laden. Oder dieses klappt nicht – und selbst das warum und weshalb kann man über Telematik ermitteln.

„Die Lösung ist besonders für Carsharing-Flotten mit Elektrofahrzeugen vorteilhaft, da sie auch den Ladezustand, den Aufladestatus und die verbleibende Reichweite zuverlässig erfasst – eine Fähigkeit, die kein anderer Mitbewerber für schlüssellose Hardware bieten kann.“

Als einfach zu installierende, skalierbare Plattformlösung unterstützt Geotab Keyless jede Marke, jedes Modell und jedes Baujahr, das mit einem Key Fob ausgestattet ist, und bietet Zugang zu den laut Geotab umfangreichsten Telematikdaten auf dem Markt. Mit speziellen Funktionen wie Bestandsbuchhaltung, Eignungsanalyse für Firmen-Carsharing, automatisierte Fahrzeugverwaltung und Remote-Fahrzeugverwaltung können Kunden auch detailliertere Datensätze wie Kraftstoffstand, Reifendruck, Kilometerstand abfragen und sogar Unfallmeldungen einrichten.

Unternehmen, die Geotab Keyless in ihr Fuhrparkmanagement integrieren möchten, können ihre Geotab-Telematiklösung gemäß ihren jeweiligen Anforderungen mit ihrem bevorzugten Softwarepartner für die Fahrzeugreservierung kombinieren. Zu den aktuellen globalen Softwarepartnern für Geotab Keyless gehören Wunder Mobility, Ridecell, fleetster, Eccocar und Moove Connected Mobility. Alternativ können Unternehmen auch ihre eigene Reservierungssoftware mithilfe der entsprechenden APIs von Geotab erstellen.

Einfache Installation ist vor allem für Flotten wichtig, die ihre Fahrzeuge schnell "drehen"

So funktioniert es: Sobald ein Key Fob in ein Fahrzeug eingebunden wurde, kann der Fahrer dessen Third-Party-App auf seinem Smartphone (das entsprechend auf der MyGeotab-Plattform angemeldet ist) öffnen und über die OEM-Taste auf dem Bildschirm verschiedene Funktionen zum Verriegeln, Entriegeln und Starten nutzen. Neben der App kann die schlüssellose Funktionalität auch per NFC-Tag und direkt über die Mobilfunkverbindung aktiviert werden. Es ist bereits geplant, die Lösung auf andere Anwendungen und Digital-Key-Hardwarelösungen von Drittanbietern sowie auf OEM-Telematik-APIs zu erweitern. De facto liefert Geotab hier die Hardware in Form der Telematikbox GO9 und der Keyless-Box, die miteinander kommunizieren und die sich dann um die Software erweitern lässt. „Keyless“ erprobt man unter anderem bereits mit Moove, Fleetster, Ridecell oder Wunder – also Größen im Sharingmarkt. Auch für Anwendungen im kommunalen Bereich sieht man noch viel Potenzial, sprich Sharing-Anwendungen im Wohnbereich, wo sich mehrere Parteien einige Fahrzeuge teilen. Auch die Ankündigungen vieler OEMs, Keyless-Lösungen zu bringen, sorgt laut Mendes für weiteres Potenzial.  

„Die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen ist ein Eckpfeiler für die Mobilität der Zukunft und die Weiterentwicklung hergebrachter Vorstellungen von Fahrzeugbesitz", sagte Stefano Peduzzi, Vice President Technology Solutions & Operations Europe bei Geotab und er ergänzt: 

„Geotab Keyless bietet die Einfachheit und Interoperabilität, die das Herzstück des Erfolgs von Car-Sharing bilden. Wir sehen in ganz Europa eine große Nachfrage nach nachhaltiger Mobilität und mit der Einführung von Geotab Keyless hoffen wir, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen".

Geotab stattet gegenwärtig mehr als 2,1 Millionen Fahrzeuge mit seiner Telematik-Technologie aus und bietet mehr als 40.000 Kunden weltweit datenbasierte Einblicke. Anwender können ihre Lösung zudem mithilfe von über 150 Hardware-Add-ons, Software-Add-ins und Anwendungen individuell anpassen, die auf dem Marketplace von Geotab zur Verfügung stehen. Täglich verarbeitet das Unternehmen mehr als 40 Milliarden Datenpunkte aus mit Geotab verbundenen Fahrzeugen weltweit und Geräte von Geotab sind in mehr als 130 Ländern aktiv im Einsatz. Vertrieben werden die Lösungen des Unternehmens über das globale Netzwerk autorisierter Geotab-Fachhändlern.

Was bedeutet das?

Geotab bietet mit seiner Keyless-Lösung sozusagen „Hardware as a service“ und erweitert sein Portfolio um eine Sharing-Applikation. Vorteil für die Kunden: Die Datenveilfalt der Telematik ist bereits vorhanden und lässt sich nach Belieben zubuchen respektive auslesen!

Printer Friendly, PDF & Email