Genf 2020: Dacia bringt Budget-Stromer

Mit der E-Technik aus den bewährten Zoe-Modellen und einer Reichweite von 200 km peilt der Dacia im Stil des Hauses auf eine preisbewusste Klientel. Und zwar schon ab 2021.

Preiswert unter Strom: Dacia steigt etwas verspätet in die E-Mobilität ein, will aber stark von der Renault-Erfahrung und Technik profitieren, um ein preiswertes Angebot zu machen. | Foto: Dacia
Preiswert unter Strom: Dacia steigt etwas verspätet in die E-Mobilität ein, will aber stark von der Renault-Erfahrung und Technik profitieren, um ein preiswertes Angebot zu machen. | Foto: Dacia
Johannes Reichel

Die rumänische Renault-Tochter setzt eine konzerngemäße, aber auch eigene Marke und gibt erstmals einen Ausblick auf die elektrische Zukunft. Die Fans der Understatement-Brand dürfen sich also auch auf einen elektrischen Dacia freuen, von dem man annehmen darf, dass er vor allem preislich ein attraktives Paket schnürt. Das Spring Electric Showcar erinnert im Design und Format an die "crosseren" Stepway-Modelle des Sandero und setzt mit alltagsorientierter Ausstattung und robuster Konstruktion Akzente als E-Modell für Kunden, die den Einstieg in die Elektromobilität zum erschwinglichen Preis suchen. Klar, dass sich das vor allem in einem kompakt gehaltenen Akkupaket widerspiegelt: Die Reichweite soll bei rund 200 Kilometern nach WLTP liegen. Damit peilt das Auto mehr auf Klientel, die im Stadtverkehr und im stadtnahen Bereich unterwegs ist. Durch emissionsfreien Betrieb, agile Fahreigenschaften und Bedienfreundlichkeit beim Laden soll der rumänische Stromer sich aber auch gut für den Einsatz im Carsharing eignen.

Dazu passend verspricht der Hersteller wartungsarme Technik, die sich am Konzernbaukasten und der Zoe-Technik anlehnen dürfte, wobei in Anbetracht der Reichweite vermutlich nicht das jüngste E-Antriebspackage verbaut wird, sondern die bewährten Muster der vergangenen Jahre. Den Stromer zeichnet ein Dacia-typisches SUV-Design mit erhöhter Bodenfreiheit sowie eine unverwechselbare Front- und Heckgestaltung mit Crossover-Elementen aus. Signifikant sind auch die Voll-LED-Scheinwerfer, die auch die künftige Lichtsignatur der Marke andeuten, die an der Front aus einem Hauptscheinwerfer und vier darunterliegenden Elementen bestehen und am Heck eine doppelte "Y"-Form darstellen sollen. Der Marktstart für den Fünftürer ist für 2021 geplant. Seit Dacia in Deutschland 2005 erfolgreich Einzug hielt, wurden immerhin rund 680.000 Fahrzeuge verkauft. Im Jahr 2019 legte die Marke um satte 12,1 Prozent zu und eroberte einen Marktanteil von gut zwei Prozent. Franka Stoeck/jr

Printer Friendly, PDF & Email