Genf 2020: BMW erweitert 3er-Plug-in-Hybride

Der 330e Limousine stellt BMW in Genf den 330e Touring, die 330e xDrive Limousine und den 330e xDrive Touring zur Seite.

BMW schiebt in Genf weitere Plug-in-Hybridversionen des Dreier nach: Kombi und Allradler. | Foto: BMW
BMW schiebt in Genf weitere Plug-in-Hybridversionen des Dreier nach: Kombi und Allradler. | Foto: BMW
Gregor Soller

BMW erweitert seine „PHEV-Kernmodelle“ der Dreier-Reihe um Allradler und Touring: Die 3er-Plug-in-Hybride bieten eine Systemleistung von 185 kW/252 PS. Sie kann auch hier bei besonders hoher Lastanforderung durch den serienmäßigen XtraBoost für bis zu 10 Sekunden um zusätzliche 30 kW/40 PS auf bis zu 215 kW/292 PS gesteigert werden. Das maximale Systemdrehmoment beträgt 420 Newtonmeter. Eine spezifische Antriebssoundabstimmung, eine direkte Fahrpedal-Kennlinie und ein spezifisches Schaltprogramm des 8-Gang Steptronic Getriebes einschließlich Bremsrückschaltungen sollen für Agilität und Sportlichkeit sorgen.

Der Allrad verteilt die Kraft beider Motoren über eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung jederzeit bedarfsgerecht zwischen Vorder- und Hinterrädern. Abstriche gibt es beim Kofferraumvolumen, das auch beim Touring aufgrund des Hochvoltspeichers unterhalb der Fondsitzbank etwas Platz kostet. Durch Umklappen der serienmäßig im Verhältnis 40 : 20 : 40 teilbaren Fondsitzlehne lässt es sich aber immerhin von 410 auf bis zu 1.420 Liter erweitern, die reinen Verbrenner schaffen 500 bis 1510 Liter. Zum Vergleich: Kias neuer Ceed Plug-in-Hybrid lädt 437 bis 1.506 Liter.

Was bedeutet das?

Ein konsequenter Schritt von BMW, die Dreier-Plug-in-Hybride jetzt auch um Kombis und Allradler zu erweitern. Damit hat man jetzt vier Modelle zur Auswahl.

Printer Friendly, PDF & Email