Werbung
Werbung
Werbung

Genf 2018: Toyota mustert den Diesel aus - und bringt Auris mit Spaß-Hybrid

Japanischer Hersteller stellt in Genf die Weichen in die Antriebszukunft und verabschiedet sich endgültig von Diesel-Pkw. Neuer Auris jetzt auch in einer stärkeren Hybrid-Variante.

Soll Vernunft und Fahrfreude vereinen: Der neue Auris kommt auch mit einer stärkeren Hybrid-Variante mit 2,0-Liter-Motor. | Foto: J. Reichel
Soll Vernunft und Fahrfreude vereinen: Der neue Auris kommt auch mit einer stärkeren Hybrid-Variante mit 2,0-Liter-Motor. | Foto: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Toyota mustert den Diesel in seinen Pkw-Neuwagen aus. Auf dem Genfer Automobilsalons (8. bis 18. März 2018) hat der japanische Hersteller die nächsten Schritte seiner Antriebsstrategie für Europa vorgestellt. Man verzichtet künftig auf Dieselmotoren in allen neuen Pkw-Modellen und setzt stattdessen voll auf den Hybridantrieb. Die dritte Modellgeneration des kompakten Toyota Auris, der weiterhin im britischen Werk in Burnaston vom Band läuft und erstmals auf der neuen TNGA-Plattform basiert, wird mit drei Motorisierungen angeboten – darunter erstmals zwei Hybridantriebe. Wie schon beim Crossover-SUV C-HR verzichtet man dabei auf eine Dieselversion. Verantwortlich für den Schritt sei die große Nachfrage nach Hybridmodellen in den Kernsegmenten. Allein im vergangenen Jahr verzeichnete Toyota Motor Europe (TME) eine europaweite Absatzsteigerung von 38 Prozent auf 406.000 Hybridfahrzeuge, was 41 Prozent aller 2017 verkauften Autos des Konzerns entspricht. Der Dieselanteil lag dagegen bei unter zehn Prozent. Für Nutzfahrzeuge wie Hilux, Proace und Land Cruiser wird Toyota aber weiterhin Dieselmotoren anbieten, um die Kundenbedürfnisse in diesen Segmenten zu erfüllen, wie es heißt.

„Als Teil unserer Strategie für elektrifizierte Fahrzeuge erweitern wir unser Hybridangebot um einen zweiten, kraftvolleren 2,0-Liter-Motor. Wir reagieren damit auf die Kundennachfrage und beginnen mit der neuen Auris Generation", erklärte Johan van Zyl, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe. Der Spaß-Hybride verfügt über 180 PS Systemleistung, die Standardversion über 122 PS.

Was bedeutet das?

Bisher war der Toyota Hybrid eher etwas für vernunftbegabte Öko-Streber und Effizienzapostel. Jetzt soll der Doppelherzantrieb auch noch Spaß machen. Mit dem neuen Kompaktklassemodell Auris hält jedenfalls eine zweite stärkere Variante Einzug. Mal sehen, ob der in Sachen Performance und CO2-Ausstoß an einen Diesel heranreicht. Umweltfreundlicher in den sonstigen Emissionen dürfte er aber allemal sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung