Werbung
Werbung
Werbung

Genf 2018: Peugeot präsentiert E-Bike zum Van

Den neuen Freizeit-Van Peugeot Rifter garniert der Hersteller mit seinem neuesten In-Frame-E-Mountainbike. Sonst wohl keine elektrifizierten Neuheiten.

Elektrisierend: Peugeot macht in Genf auch als E-Bike-Hersteller von sich reden. Der neue Freizeit-Van Rifter wird vielleicht später mal elektrifiziert. | Foto: Peugeot
Elektrisierend: Peugeot macht in Genf auch als E-Bike-Hersteller von sich reden. Der neue Freizeit-Van Rifter wird vielleicht später mal elektrifiziert. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der französischer Automobilhersteller Peugeot sorgt in Genf auch mit einem Fahrrad aus eigener Entwicklung aus dem Design Lab für Aufsehen. Zusammen mit dem konventionell angetriebenen Freizeit-Transporter Rifter, den der Hersteller unter anderem als 4x4 Concept zeigt, feiert ein neues E-Mountainbike mit dem Namen "eM02 FS Powertube" Premiere. Dabei handelt es sich um das erste Modell einer für Peugeot neuen Art von In-Frame-Bikes mit in den Rahmen integriertem Bosch-Lithium-Ionen-Akku mit 500 Wh Kapazität, der eine Reichweite von 125 Kilometer mit Tretunterstützung zum Bosch Performance CX-E-Motor mit strammen 75 Newtonmeter Drehmoment ermöglichen soll.

Was bedeutet das?

Ein Fahrrad auf einer Automesse, zumindest als Eyecatcher taugt das neue 5.000-Euro-High-Tech-Bike von Peugeot, das aber in Genf die einzige "elektrifizierte" Neuheit des Herstellers sein wird. Auch bei den Konzernkollegen von Citroen schaut es in dieser Hinsicht mau aus, Opel ist erst gar nicht in Genf vertreten. Bis der Peugeot Rifter, der auch als zivile Kombi-Variante in Genf Weltpremiere hat, mit elektrischem Antrieb geben wird, dürfte es also noch dauern. Immerhin: Der neue City-Van basiert auf der modularen EMP2-Plattform, bei der die Elektrizierung schon mit eingeplant wurde.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung