Genf 2018: Mazda launcht Benzin-Motor mit Kompressionszündung

Japanischer Hersteller zeigt neben der Studie Vision Coupe und dem Facelift für die Reihe 6 einen neuen Skyactive-Benziner, der als Selbstzünder funktioniert und ähnlich sparsam sein soll.

Mazda hat mächtig was unter der Haube: Neben der bereits gezeigten Studie Vision Coupe präsentierte man einen "Selbstzünder"-Benziner. | Foto: J. Reichel
Mazda hat mächtig was unter der Haube: Neben der bereits gezeigten Studie Vision Coupe präsentierte man einen "Selbstzünder"-Benziner. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Der revolutionäre SKYACTIV-X Motor ist der erste Serien-Benzinmotor der Welt mit Kompressionszündung, bei dem sich ein extrem mageres Kraftstoff-Luft-Gemisch selbst entzündet. Durch das von Mazda entwickelte und zum Patent angemeldete Brennverfahren „Spark Controlled Compression Ignition" (SPCCI) ist es zum ersten Mal in einem Serienmotor möglich, die hocheffiziente Kompressionszündung beim Benzinmotor kontrolliert einzuleiten. Mazda erzielt mit diesem Motor eine nochmalige Effizienzsteigerung von 20 bis 30 Prozent gegenüber der heutigen SKYAVTIV-G Benzinmotorengeneration. Der Skyactive-X Motor kommt im Frühjahr 2019 auf den deutschen Markt. Optimiert wurden auch die aktuellen Skyactive- Antriebe, die alle die neue Abgasnorm Euro 6dtemp erfüllen, die den Nachweis der Emissionseinhaltung unter realen Fahrbedingungen (RDE-Abgastest) einschließt.

Was bedeutet das?

Mazda setzt weiter auf den verfeinerten Benziner. Jetzt scheint es, hat man eine weitere Barriere durchbrochen und stößt mit der Kompressionszündung in Effizienzbereiche vor, die bisher bestensfalls dem Diesel vorbehalten waren. Mal sehen, ob sich das in der Praxis so bewahrheitet und ob nicht anderweitige Nachteile aus dem Magermix entstehen. Aber wenn aktuelle Skyactive-Motoren schon Euro-6d erfüllen, sollte der neue Motor nicht nachstehen. So würde auch der Benzinantrieb zukunftsfähig, zumindest auf mittlere Sicht.

Printer Friendly, PDF & Email