Genesis GV 60: Kompakter Strom-Crossover

Bei Hyundais Luxusmarke Genesis geht das „Roll-Out“ jetzt Schlag auf Schlag: Auf der E-GMP-Plattform (Electric-Global Modular Platform) sollen auch bei Genesis mehrere Elektromodelle entstehen. Den Start macht der GV60.

Mit dem GV60 bringt auch Genesis sein erstes rein elektrisches Modell. | Foto: Genesis
Mit dem GV60 bringt auch Genesis sein erstes rein elektrisches Modell. | Foto: Genesis
Gregor Soller

Genesis feuert aus allen Rohren: Schon auf der IAA Mobility 2021 stellte man die komplette (verbrennerlastige) Flotte Interessierten zum Fahren zur Verfügung und noch im Herbst 2021 soll mit Genesis GV60 der erste Stromer folgen, das gut 4,60 Meter lange Schwestermodell zum Hyundai Ioniq 5 (an den es auch innen erinnert) und zum Kia EV6. Beim GV60 steht das G für Genesis, und das V für Vielseitigkeit. Die 60 positioniert den Cross-Over in der Genesis-Modellhierarchie.

Premiere: Biometrischer Zutritt per Fingerabdruck- oder Gesichtserkennung

Auch der GV60 kommt mit den markentypischen „Quad-Leuchten im Zwei-Linien-Design“, dazu sorgt etwas Chrom für Noblesse. Statt Außenspiegel setzt auch der Genesis auf Kamera-Spiegel, dazu kommen versenkte Türgriffe, die nur bei Gebrauch automatisch ausfahren. Das tun sie aber nicht mehr per Schlüssel. Denn der GV60 kommt als erster Genesis mit der Gesichtserkennung "Face Connect". Die erlaubt es über eine Nahinfrarot-Kamera (NIR) Gesichter zu erkennen und die Fahrzeugtüren zu öffnen oder zu schließen. Das System soll auch bei Dunkelheit oder anderen schlechten Lichtbedingungen funktionieren. Ist das Gesicht erkannt, stellt "Face Connect" dann über das individuelle Fahrer-Profil Fahrersitz, Lenkrad-Position, Seitenspiegel-, Head-up-Display- oder Infotainment-Einstellungen ein.

Praktisch: Für Outdooraktivitäten wie Schwimmen oder Joggen kann der Fahrer seinen Fahrzeugschlüssel im Auto lassen und den Genesis nur über die Gesichtserkennung ver- und entriegeln. Zwei Gesichter lassen sich mitsamt der Profile pro Modell registrieren, sie sind verschlüsselt im Fahrzeug gespeichert und können dort auch wieder gelöscht werden. Dazu kommt als zweite biometrische Zutrittsfunktion das "Fingerprint Authentication System". Es erlaubt über den Fingerabdruck das Fahrzeug zu starten und zu fahren. Des Weiteren sind damit Zahlungen im Auto möglich.

Crystal Sphere: Die "magische" Getriebesteuerungskugel

Der Innenraum erinnert sonst stark an Hyundais Ioniq 5, unterscheidet sich aber durch die „Crystal Sphere“, eine kugelförmige elektronische Getriebesteuerung auf der scheinbar schwebenden Mittelkonsole, die den Fahrer intuitiv über entgegenkommende Fahrzeuge informieren soll. Die Kristallkugel kann aber auch Stimmungslichter generieren. Sonst verbaut Genesis ein kombiniertes breites Display. Dahinter steckt softwaretechnisch die Nvidia-Drive-Plattform für das Infotainmentsystem mit Touchscreens. An Bord sind neben den biometrischen Erkennungen ein digitaler Schlüssel, Handschrift- und Spracherkennung sowie Touchcontroller. Man darf gespannt sein, wie gut das Sprachverständnis des Genesis GV60 ausfallen wird. Auffällig: Die Screens, die die Bilder der Außenspiegelkameras wiedergeben.

Neben dem GV60 sollen auch das SUV GV70 und die Fließheck-Limousine G80 rein elektrische Ableger erhalten. Der GV60 kommt in drei Motorisierungen. Das Basis-Modell mit Hinterradantrieb orientiert sich am Kia EV6 Long Range mit 229 PS. Das Allrad-Modell GV60 AWD Long Range bildet die Programmitte und bietet mit zwei Motoren eine Gesamtsystemleistung von 325 PS (100 PS vorn, 218 hinten). Darüber rangiert das Top-Modell "GV60 Performance Type" mit großem 77,4 kWh-Akku und Allradantrieb. Beide E-Motoren, je einer pro Achse, leisten je 218 PS – die Systemleistung ist unbekannt, liegt mit rund 400 PS aber unter den 586 PS des Kia EV6 GT.

Was bedeutet das?

Hyundai rollt seine Nobelmarke Genesis sehr schnell aus. Und endlich folgt auch hier die dringend nötige E-Version, mit der auch Genesis auf die größten Stückzahlen im Weltmarkt zielt, um schnell Volumen generieren zu können. Der GV60 könnte schnell zum Topseller im Programm werden.

Printer Friendly, PDF & Email