Gemeinsame Pläne DB/BDL: Zug statt Flug im Inland

Der Bahn-Konzern und der Luftverkehrsverband wollen jeden fünften, innerdeutschen Fluggast auf die Schiene holen und legen dafür einen Aktionsplan vor.

Vom Flug auf den Zug: Inlandsreisende sollen künftig vermehrt auf der Schiene statt in der Luft befördert werden. | Foto: DB
Vom Flug auf den Zug: Inlandsreisende sollen künftig vermehrt auf der Schiene statt in der Luft befördert werden. | Foto: DB
Johannes Reichel

Überraschende Kooperation im Verkehrsbereich: Die Deutsche Bahn und der Bundesverband der Deutschen Verkehrswirtschaft (BDL) wollen gemeinsam jeden fünften Inlandsflug auf die Schiene umleiten. Dafür wurde jetzt ein Aktionsplan unterzeichnet. Ein generelles Verbot von Inlandsflügen lehnen beide Unternehmen allerdings ab. Würde dieser ideal umgesetzt, ließen sich etwa 4,3 Millionen Passagiere vom Flug auf den Zug transferieren, glauben die Akteure. Das entspräche ungefähr 18 Prozent des Passagieraufkommens aus dem Vor-Corona-Jahr 2019, das bei 23,9 Millionen Inlandsfluggästen lag. Jedoch nannten die Kooperationspartner keinen exakten zeitlichen Rahmen, innerhalb dessen man die "hochfliegenden" Pläne umsetzen will. In dem Papier sind Maßnahmen für die kommenden zehn Jahre enthalten.

Printer Friendly, PDF & Email