Geely-Tochter Zeekr startet Produktion des 001

Neben Lynk&Co, Volvo und Polestar packte Geely auch noch die Premiumelektromarke Zeekr ins Portfolio, die in der ostchinesischen Region Ningbo mit der Produktion des ersten Modells, des 001, begann.

Beim Zeekr 001 hat Geely einen Schnellstart hingelegt. | Foto: Zeekr
Beim Zeekr 001 hat Geely einen Schnellstart hingelegt. | Foto: Zeekr
Gregor Soller

Die Marke Zeekr wurde erst im März 2021 offiziell gegründet und ist zurzeit im gemeinsamen Besitz von Geely Automobile und der Zhejiang Geely Holding. Sie soll vor allem in China als Premium-Elektromarke positioniert werden, die sich optisch eher an Lynk&Co orientiert. Bis 2026 soll jährlich ein neues Modell vorgestellt und Palette so ausgebaut werden.

Der Schnellstart gelang auch deshalb, weil die Modelle auf der erst im September 2020 vorgestellten Konzern-Elektro-Plattform SEA (Sustainable Experience Architecture) aufbauen. Gestartet werden soll in China, bevor man Exportmärkte sondieren möchte. Im April 2021 präsentierte Zeekr sein Debütmodell, den 001. Der knapp fünf Meter lange Shooting Brake kombiniert eine Antriebsleistung von 400 kW aus zwei Motoren mit zwei Akku-Versionen à 86 oder 100 kWh. Mit dem 100-kWh-Akku sollen bis zu 700 Kilometern möglich sein, wobei es sich um den in China üblichen NEFZ-Wert handelt. Angeblich soll das Modell für 2021 bereits ausverkauft sein.

Bei der Produktionsstätte soll es sich um eine „smarte“ Fabrik mit 5G+-Vernetzung handeln, bei der der Rohbau komplett automatisiert ist, ebenso wie die Lackiererei. Die ersten Auslieferungen sollen ab dem 23. Oktober starten – vertrieben werden soll das Auto direkt über das Werk und über Zeekr Experience Centern und -Spaces in ganz China. Dafür plant Zeekr noch 2021 die Eröffnung von zwei Zeekr Experience Centers in Hangzhou und Shanghai und 60 kleinere Zeekr Spaces, die in Einkaufszentren und anderen frequentierten Standorten in ganz China einziehen sollen. Dazu kommen laut Hersteller im ersten Schritt 36 Liefer- und 60 Servicezentren. Außerdem will die Marke „zu gegebener Zeit auch Abonnements und Batterie-Leasing anbieten“.

Zeekr hat neben seinem Debüt-Stromer auch ein exklusives Schnelllade-Netzwerk in China angekündigt, das Ladeleistungen von bis zu 360 kW bieten soll. Geplant sind bis Ende 2023 insgesamt 2.200 Standorte mit über 20.000 Stationen. Laut der aktuellen Mitteilung sollen bis Ende des Jahres in zunächst zehn Städten 360-kW-Ladestationen eröffnet werden. Um ein dichteres Ladenetz zu bieten sollen außerdem in 272 Städten auch Ladestationen von Drittanbietern ins „Zeekr-Netz“ gewebt werden.

Was bedeutet das?

Eigentlich hätte Geely ja Polestar als Top-Elektromarke, weshalb es etwas verwundert, dass jetzt auch noch Zeekr die große Geely-Familie bereichert. Die angekündigten Werte und die Produktionsqualität passen jedenfalls – man darf jedoch gespannt sein, ob und wie Zeekr im größeren Rahmen ausgerollt werden soll. Und ob die Bezeichnungen der Modelle einfach durchzählen von Modell 001 bis xxx.  

Printer Friendly, PDF & Email