Werbung
Werbung

Formel E Shanghai, 1.Lauf am 25.5.2024: Evans auf Jaguar gewinnt

Mitch Evans gelang am Ende des Rennens ein spektakuläres Manöver, um den Sieg im 11. Lauf der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft beim Shanghai E-Prix zu erringen und damit Pascal Wehrlein von TAG Heuer Porsche zu überholen.

Ein guter Samstag für Jaguar: Platz eins und drei. | Foto: ABB FIA Formula E
Ein guter Samstag für Jaguar: Platz eins und drei. | Foto: ABB FIA Formula E
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Nach mehr als vier Jahren kehrte die Formel E erstmals wieder nach China zurück. Und brachte zwei spannende Renntage. Beginnen wir mit Samstag, dem 25.5.2024, wo Evans sein Können zeigte: Vom dritten Startplatz aus setzte er sich bereits in Runde 7 an die Spitze, indem er den Pole-Setter Jean-Éric Vergne (auf DS Penske) und Oliver Rowland von Nissan überholte. Evans gelang es auch, die beiden Porsche von Wehrlein und António Félix da Costa zu überholen, während das Duo im ATTACK MODE zusammenarbeitete, um ihre Position zu halten und den Energieverbrauch effektiv zu managen.

An der Spitze: lauter aus Berlin bekannte Gesichter

Im weiteren Verlauf des Rennens kämpften die sechs führenden Fahrer um ihre Positionen, um das Chaos im Mittelfeld zu vermeiden und einen Podiumsplatz zu sichern. Zur Halbzeit in Runde 16 dominierten die Porsches, angeführt von Wehrlein und dicht gefolgt von Evans, das Feld in enger Formation.

In Runde 19 nutzte Evans seinen leichten Energievorteil, um in Sektor 1 da Costa zu überholen. Der Meisterschaftsführende Nick Cassidy von Jaguar TCS Racing schaffte es bis Runde 23 auf den vierten Platz vorzurücken, mit einem deutlichen Energieüberschuss gegenüber den Führenden.

Der amtierende Champion Jake Dennis (Andretti Formula E Team) schloss sich kurzzeitig der Spitzengruppe an, aber die überlegene Energieverwaltung der Jaguars wurde bald deutlich. Cassidy überholte da Costa und belegte den dritten Platz, als die Runden zu Ende gingen.

Am Ende entscheidet immer die Energie

Mit einem Energie-Defizit von zwei Prozent gegenüber den Jaguars setzte Wehrlein jede Verteidigungstaktik ein, um Evans und Cassidy abzuwehren. Der entscheidende Moment kam in der letzten Runde, als Evans nach einem missglückten Versuch am Haarnadelkurve Wehrlein außen überholte und die Führung übernahm. Evans hielt diese Position bis zur Ziellinie, während Cassidy im letzten Moment Wehrlein herausforderte und den dritten Platz belegte, knapp vor einem späten Angriff von Rowland.

Die Top-Ten wurden von da Costa auf dem fünften Platz abgerundet, gefolgt von Dennis und Vergne, der trotz Pole Position auf den siebten Platz zurückfiel. Nyck de Vries sicherte sich mit dem achten Platz seine ersten Punkte für Mahindra. Maximilian Günther von Maserati MSG Racing und Sébastien Buemi von Envision Racing überquerten die Linie als Neunter und Zehnter, wobei eine nachfolgende Strafe für Günther Stoffel Vandoorne von DS PENSKE in die Punkteränge beförderte.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Diese neueste Leistung des Teams Jaguar TCS Racing brachte Cassidy an die Spitze der Fahrerwertung mit 155 Punkten, vor Wehrlein mit 142 und Rowland mit 130. Jaguar TCS Racing baute auch seine Führung in der Teamwertung der FIA-Weltmeisterschaft um 66 Punkte aus, mit drei Siegen in den letzten vier Rennen.

Was bedeutet das?

Das erste Rennen in Shanghai ging knapp für Jaguar aus, einmal mehr gefolgt von Porsche, Nissan und DS.

Werbung
Werbung