Formel E: Rennfahrer im Home-Office

Audi Sport ABT Schaeffler fährt bei der ABB Formula E Race at Home Challenge mit den Stammpiloten Daniel Abt und Lucas di Grassi, die in Simulatoren an ihrer Heimat Kempten und São Paulo teilnehmen.

Heißer Stuhl: Wegen der Corona-Krise verlegt auch Rennfahrer Daniel Abt seinen Arbeitsplatz ins Homeoffice und geht von Kempten aus ins Rennen. | Foto: Audi
Heißer Stuhl: Wegen der Corona-Krise verlegt auch Rennfahrer Daniel Abt seinen Arbeitsplatz ins Homeoffice und geht von Kempten aus ins Rennen. | Foto: Audi
Redaktion (allg.)

Mindestens neun Events im Wochentakt, alle Top-Fahrer der Formel E, spektakuläre Stadtkurse wie Monaco oder Hongkong: Die Formel E will die weltweite Rennpause für ein Abenteuer in der virtuellen Welt nutzten. Auftakt ist am Samstag (18. April) um 16:30 Uhr. Das Testrennen und die gesamte Show werden unter anderem live auf der offiziellen Website der Formel E übertragen. Anders als in anderen Simulator-Serien gehen in der ABB Formula E Race at Home Challenge ausschließlich Rennfahrer aus der Formel-E-Welt an den Start.

Nicht an den Formel-E-Modus angelehnt, aber für guten Zweck

Und das für einen guten Zweck: In ihrer Partnerschaft mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF unterstützt die Formel E die globale Kampagne gegen COVID-19. Das System der ABB Formula E Race at Home Challenge hat nichts mit dem normalen Formel-E-Modus zu tun und ist ebenso einfach wie spannend. Nach einer einzigen Runde im Qualifying treten die Fahrer in einem sogenannten „Race Royale“ gegeneinander an: Nach jeder Runde fällt das letzte Auto raus, bis nur noch die Top Ten übrigbleiben. Punkte gibt es nach dem bekannten Formel-E-System, also auch für die Pole-Position und die schnellste Rennrunde. Basis bildet das Spiel rFactor2.pagne gegen Covid-19.

"Früher ein Spielzeug, jetzt wie ein Rennauto"

Die Vorbereitungen im bayerischen Kempten und in Brasiliens Metropole São Paulo laufen bereits auf Hochtouren: Daniel Abt und Lucas di Grassi schaffen die technischen Voraussetzungen, um am Samstagnachmittag startklar zu sein. „Früher war es ein Spielzeug, jetzt ist der Simulator wie mein Rennauto“, sagt Daniel Abt, der die ganze Ausrüstung in diesen Tagen zu Hause aufbaut. „Ich bin jetzt also Rennfahrer, Mechaniker und Ingenieur in einem“.

„Es sind gerade harte Zeiten für alle Menschen. Schön, dass wir unseren Fans mit dieser Idee der Formel E jetzt wieder ein bisschen Action und Spaß bieten können“, meint Lucas di Grassi, der sich seit 2018 als UN-Botschafter für saubere Luft engagiert.

Und er fügt hinzu: „Wir geben alles, um eine gute Show zu bieten und tun damit gleichzeitig etwas für den guten Zweck – eine perfekte Kombination.“ 

Rund um die virtuelle Action auf der Strecke gibt es eine Show mit Moderatorin Nicki Shields sowie den Kommentatoren Jack Nicholls und Dario Franchitti. Die Formel E überträgt den Auftakt der ABB Formula E Race at Home Challenge live auf YouTube, Facebook, Twitter und Twitch sowie der Website www.fiaformulae.com.  Valentin Hein/jr

 

Printer Friendly, PDF & Email