Formel E: Mitch Evans gewinnt erstes Formel-E-Rennen im indonesischen Jakarta

Die Formel E bleibt spannend: Mitch Evans gewann in Jakarta vopr Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) auf Rang zwei und Edoardo Mortara mit Rokit Venturi Racing auf Platz drei und holte in Jakarta seinen dritten Saisonsieg.

In Jakrata konnte Jaguar wieder einen Sieg einfahren - es bleibt spannend an der Spitze. | Foto: FIA Formula E
In Jakrata konnte Jaguar wieder einen Sieg einfahren - es bleibt spannend an der Spitze. | Foto: FIA Formula E
Gregor Soller

Jaguar und DS Techeetah bleiben im Rennen um die Krone der Formel E: In der Qualifikation kam DS-Fahrer Vergne noch vor seinem Teamkollegen Antonio Felix da Costa an, sodass in Jakarta die schwarz-goldenen Racer aus der ersten Reihe starteten. Doch da Costa patzte beim Start und wurde sofort auf Rang vier durchgereicht, den er immerhin ins Ziel rettete. Eduardo Mortara im Mercedes-Kundenteam Rokit Venturi konnte sich auf Rang drei zwischen die DS schieben.

Um die Podiumsplätze rangelten derweil Evans, Vergne und Mortara. Und einmal mehr zählte Taktik und das genaue Timing des Attack Modes, der auf der neuen Strecke zwei Mal aktiviert werden konnte. Nicht ganz so glatt lief es diesmal für Mercedes-EQ: Stoffel Vandoorne konnte sich nach dem Start immerhin zügig von Rang sieben auf fünf vorarbeiten. Und auf Rang vier konnte Felix da Costa die Führung in der Fahrer-Meisterschaft verteidigen. Gut lief das Rennen für Jake Dennis, der im Avalanche Andretti auf Rang sechs fuhr.

Pech hatte Vandoornes Teamkollege Nyck de Vries: Er musste nach einem Crash mit Porsche-Fahrer André Lotterer aufgeben. Lotterer erhielt eine Zeitstrafe und wurde noch als Elfter außerhalb der Punkteränge gewertet – ärgerlich für Porsche. Immerhin konnte Lotterers Teamkollege Pascal Wehrlein im zweiten Porsche 99X Electric auf Rang acht vier Punkte holen. Nissan blieb abermals ohne Punkte: Maximilian Günther kam im Nissan e.dams auf Rang 14.  Immerhin konnte sein Teamkollege Buemi auf Rang zehn noch einen Punkt für Nissan e.dams holen – hinter dem zweiten Jaguar mit Sam Bird.

In Jakrata sorgten die hohen Temperaturen für einen hohen Reifenabrieb: Bei Evans bauten die Hinterreifen gegen Rennende so stark ab, dass er seine Führung nur knapp vor Vergne und Mortara retten konnte: Die ersten drei lagen diesmal innerhalb einer Sekunde.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Am Ende bleibt Vandoorne nach neun Saisonrennen mit 121 Punkten knapp vor Vergne mit 116 Zählern in Führung. Es folgen Mortara mit 114 Punkten und Mitch Evans mit 109 Zählern. Mittlerweile etwas zurück fällt Robin Frijns auf dem Ex-Audi-Kundenteam Envision mit 81 Punkten. In der Teamwertung bleibt Mercedes-EQ mit 186 Punkten vorn. DS-Techeetah ist in Jakarta mit 170 Punkten etwas näher gerückt. Auf Rang drei steht das Mercedes-Kundenteam Rokit Venturi mit 169 Punkten vor Jaguar, jetzt mit 139 Zählern und Porsche, wo man 114 Punkte gesammelt hat.

Was bedeutet das?

Die Formel E bleibt spannender als die Formel 1 und hat aktuell mehr Titelanwärter als diese - wenngleich sich auch hier Favoriten herauskristallisieren. 

Printer Friendly, PDF & Email