Werbung
Werbung

Formel E: Jaguar TCS Racing und Castrol nutzen erstmals wiederaufbereitetes Getriebeöl

Weltpremiere: Beim Monaco E-Prix 2023 wurde wiederaufbereitetes Castrol ON Getriebeöl bei den vollelektrischen Rennfahrzeugen des Jaguar Teams eingesetzt.

Erster Schritt: Jaguar TCS Racing und Castrol arbeiten das Getriebeöl der Formel.E-Racer frisch auf und nutzen es wieder. | Foto: Jaguar TCS Racing
Erster Schritt: Jaguar TCS Racing und Castrol arbeiten das Getriebeöl der Formel.E-Racer frisch auf und nutzen es wieder. | Foto: Jaguar TCS Racing
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Jaguar TCS Racing ist damit das erste Rennteam der Formula E, das die entsprechende Technologie für nachhaltigere Getriebeöle einsetzt. Vorteil: Die Öle werden Rennen nicht so belastet, dass man sie nicht aufbereiten und wiederverwerten könnte – wenngleich man sich das bisher noch nicht zutraute. Umso mutiger jetzt der Schritt von Jaguar TCS und Castrol, es beim Getriebeöl zu probieren – zumal Jaguar immer für Podiumsplätze gut ist.

In dem Fall wurde gebrauchtes Castrol ON Getriebeöl für Elektrofahrzeuge aus I-Type-6-Getrieben entnommen und in einem speziellen Raffinationsverfahren wiederverwendbar und einsatzfähig gemacht.

Was bedeutet das?

Chapeau! Die langjährige Kooperation der Unternehmen Castrol und Jaguar TCS Racing hat das Ziel, Recycling und Kreislaufwirtschaft konsequent umzusetzen und setzt das jetzt in Rennen auch um. Die Frage, die bleibt, ist: Wie aufwendig ist der Raffinationsprozess und könnte man das auch in die Großserie überführen? Hier schlummert riesiges Potenzial!

Werbung
Werbung