Formel E: Hankook wird neuer Reifen-Lieferant

Mit der Gen 3 wechseln auch die Pneus: Hankook ist ab der kommenden Saison neuer und exklusiver Technik-Partner und Reifen-Lieferant der ABB FIA Formula E World Championship.

In den Swarovski Kristallwelten präsentierte Hankook seine neuen Reifen. Es war der erste Auftritt der Gen-3-Fahrzeuge abseits der Formel-E-Präsentationen. | Foto: Hankook
In den Swarovski Kristallwelten präsentierte Hankook seine neuen Reifen. Es war der erste Auftritt der Gen-3-Fahrzeuge abseits der Formel-E-Präsentationen. | Foto: Hankook
Gregor Soller

Hanook bleibt auf dem „Fahrpedal“ und lud dazu ausgerechnet in die Swarovski Kristallwelten in Österreich, wo man harte kantige Kunst bewundern konnte – die im Gegensatz zu den soften schwarzen Rundlingen steht, mit denen Hankook in der nächsten Saison die Formel-E-Rennwagen der dritten Generation besohlt – mit dem Hankook iON race.

Der neue Reifen wurde in enger Zusammenarbeit mit der Rennserie entwickelt und soll insbesondere dem Nachhaltigkeitsanspruch der Formel E und der Zukunft der E-Mobilität Rechnung tragen, ohne dabei die motorsportliche Leistung zu vernachlässigen. Rund 30 Prozent des neuen, für die Formel-E-Renner der dritten Generation maßgeschneiderten Pneus, bestehen aus nachhaltigen Materialien. Für die Teams gibt es aktuell eine Reifenvariante, die sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen genutzt wird, um somit weitere Ressourcen zu schonen. Darüber hinaus ist die lange Haltbarkeit des Reifens ein ebenfalls zukunftsweisender Schritt. Nach den jeweiligen Rennwochenenden werden alle Reifensätze von Hankook komplett recycelt.

Wie uns Insider wissen ließen, war die Entwicklung nicht ganz unaufwendig – aber beim iON race könne man immerhin Details in die Serie ableiten, was bei Formel-1-Pneus sehr viel schwieriger sei. Sooil Lee, President & CEO of Hankook Tire & Technology, erklärte dazu:

„Vor gut zwei Jahren haben wir uns als Unternehmen Hankook dazu entschieden, bei der wohl progressivsten, modernsten und nachhaltigsten Rennserie der Welt, ab der Saison 2023 offizieller Technik-Partner und Reifen-Lieferant zu werden. Die Philosophie der Marke Hankook und unsere strategische Ausrichtung für eine immer nachhaltigere Zukunft entspricht auch dem Geist und der DNA der Formel E. Gemeinsam werden wir in den kommenden Jahren die Entwicklung des modernen Motorsports voranbringen und maßgeblich beeinflussen.“

 

Motorsport-Fans werden die Hankook Reifen zum ersten Mal unter Rennbedingungen beim Mexico City E-Prix am 14. Januar 2023 sehen. 40.000 Zuschauer werden auf den Rängen für das erste Rennen der neuen Generation 3 erwartet. Extra nach Österreich gereist war auch Formel E CEO Jamie Reigle, der ergänzte:

„Wir freuen uns sehr Hankook in der ABB Formula E Weltmeisterschaft begrüßen zu dürfen. Wir sind sehr stolz, dass wir mit Hankook nicht nur einen wahren Global Player im Reifensegment an unserer Seite wissen, sondern einen neuen Partner haben, der den Motorsport als elementaren Teil seiner Firmenphilosophie versteht und lebt. Neben der unglaublich großen Erfahrung in der Arbeit mit den Rennsport-Teams und Kunden auf allen Strecken der Welt, ist es besonders die zukunftsweisende und nachhaltige Ausrichtung des Hankook-Konzerns, die diesen ‚Match‘ zu einem perfekten für die Weltmeisterschaft und das Gen3 Fahrzeug macht.“

 

Am Ende sollen auch die Endverbraucher von der Entwicklung des neuen Hankook Rennreifens für die Formel E Weltmeisterschaft profitieren. Denn der Premium-Reifenhersteller bietet mit seiner neuen iON-Produktfamilie Profile – sowohl Sommer- (Hankook iON evo) als auch Winter- (Hankook iON Winter) Reifen – für die ressourcen-schonende Mobilität moderner Premium-Elektrofahrzeuge. Ein deutlich reduzierter Rollwiderstand für erhöhte Reichweite, hohe Traktion auch bei nassen Straßen, sehr gute Bremsleistung und eine hohe Belastbarkeit spiegeln dabei die Anforderungen von Elektroautos an deren Bereifung in besonderem Maße wider.

Was bedeutet das?

Stabübergabe in der Formel E: In der dritten Saison rüstet Hankook die Racer aus – mit Reifen, die immerhin zu rund einem Drittel aus Recyclingmaterial bestehen – und selbst recycelt werden können.

Printer Friendly, PDF & Email