Formel E: DS will mit FE 23 wieder siegen

Ab der nächsten Saison kooperiert DS mit Penkse und will wieder ganz vorn mitfahren

 

Von oben mega-markant: Die Grafik des neuen Gen-3-Racers. | Foto: DS Automobiles
Von oben mega-markant: Die Grafik des neuen Gen-3-Racers. | Foto: DS Automobiles
Gregor Soller

DS Automobiles konnte mit dem Gen2-Rennwagen zwischen 2019 und 2020 zwei Fahrer- und Teamtitel holen – insgesamt schaffte man 10 Siege, 15 Pole-Positions und 28 Podiumsplätze. Dort – am besten ganz oben – möchte man künftig wieder stehen, nachdem man sich letztes Jahr in der Teamwertung Mercedes-Benz und ROkit Venturi geschlagen geben musste. Am Steuer sitzen zwei Ex-Champs: Stoffel Vandoorne und Jean-Eric Vergne.

Die Gen3-Rennwagen sind mit einer Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h die schnellsten, die es je in der Formel E Weltmeisterschaft gegeben hat. Gleichzeitig sind sie 60 kg leichter als die Gen2-Autos. Am wichtigsten ist jedoch die Effizienz – mehr als 40% der in einem Rennen verbrauchten Energie stammt aus der Regeneration beim Bremsen.

Darüber hinaus ist der DS E-Tense FE23 mit einer Leistung von 350 kW (gegenüber 250 kW im Gen2-Modell) und Allradantrieb ausgestattet. Ein neuer Frontantrieb sorgt für zusätzliche 250 kW an der Hinterachse, wodurch sich die Regenerationsleistung auf insgesamt 600 kW verdoppelt. Dank des neuen Frontantriebsstrangs ist der Gen3 der erste Formel E Einsitzer ohne hydraulische Hinterradbremsen.

Gold statt Bronze: DS will mit Penske wieder ganz nach vorn

Gemeinsam mit Penkse Autosport will DS Automobiles weitere Siege und Titel holen und im Idealfall neue Rekorde aufzustellen. Auch DS erklärt, die Erkenntnisse der Rennserie zu nutzen, „um die Forschung und Entwicklung im Bereich nachhaltigerer Mobilität voranzutreiben“.

Die Renndistanz wird nun durch die Anzahl der Runden und nicht mehr durch die Zeit bestimmt und die Teams können Schnelllade-Boxenstopps durchführen.
 

Nach Angaben des Herstellers zählen die Gen3-Batterien zu den fortschrittlichsten und langlebigsten, die je produziert wurden. Sie werden mit Mineralien aus ökologisch verantwortungsvollen Quellen hergestellt, während die Batteriezellen am Ende ihrer Lebensdauer wiederverwendet und recycelt werden.

Flachsfasern in der Karosserie

Bei der Konstruktion der Karosserie des Fahrzeugs wurden erstmals Flachs und recycelte Kohlefasern verwendet. Die Karbonfasern wurden aus den Gen2-Fahrzeugen recycelt, um die Gesamtmenge der neu hergestellten Karbonfasern zu reduzieren. Der CO2-Fußabdruck des Gen3-Einsitzers wurde bereits in der Konstruktionsphase gemessen, um die getroffenen Energiesparmaßnahmen und die Gesamtumweltbelastung zu dokumentieren. Alle unvermeidbaren Emissionen werden im Rahmen der Netto-Null-Kohlenstoffverpflichtung der Formel E kompensiert. Béatrice Foucher, CEO von DS Automobiles freut sich auf die nächste Saison:
 

„Innovation entsteht im Wettbewerb! Seit der Gründung von DS Automobiles haben wir die Elektrifizierung in den Mittelpunkt unserer globalen Strategie gestellt. Unsere Erfolge in der Formel E, als erster Premiumhersteller der Rennserie, und unsere zahlreichen Rekorde, die wir mit dem Auto der zweiten Generation erzielt haben, haben unser technologisches Know-how gestärkt und unseren exzellenten Ruf gefestigt. Heute schlagen wir ein neues Kapitel auf, mit einem renommierten Team, außergewöhnlichen Fahrern und einem klaren Ziel: weiterhin Titel zu gewinnen, um die Einführung unserer neuen, ausschließlich elektrischen Modelle ab 2024 zu begleiten.“

 

Jay Penske, Gründer und Teamchef von DS Penkse erklärt:

„Diese Saison ist eine entscheidende Etappe für unser Team. Eine neue Generation von Rennwagen, ein neuer Antriebsstrang und eine historische Partnerschaft mit einem Hersteller, den wir seit Jahren schätzen. Wir könnten uns nicht mehr auf die Saison 9 freuen! Wir glauben, dass unsere Aussichten sehr gut stehen, da Stoffel und JEV das stärkste und erfahrenste Line-up der Rennserie bilden. Ich freue mich auf herausragende Ergebnisse in dieser Saison und auf den Beginn einer Reise mit DS und Stellantis in Mexico City im Januar 2023.“


Was bedeutet das?

Mit der Generation drei werden die Karten in der Formel E wieder neu gemischt. Und DS Automobiles will wieder siegen – der goldenen Lackierung entsprechend. Man darf gespannt sein – denn DS fuhr bisher immer vorn mit und hat zwei erfahrene Champions am Steuer.

Printer Friendly, PDF & Email