Werbung
Werbung
Werbung

Ford und Agility erproben Belieferung per Roboter

Um das weiter wachsende Paketaufkommen zu bewältigen, sollen autonome Fahrzeuge und robotisierte Belieferung helfen. Ford kooperiert zur Erforschung mit der US-Firma Agility Robotics, die einen zweibeinigen Roboter entwickelt haben, der geht wie ein Mensch.

Und ab die Post: Der Digit kann bis zu 20 Kilo schwere Pakete heben, Treppen steigen und unebenes Gelände bewältigen. | Foto: Ford
Und ab die Post: Der Digit kann bis zu 20 Kilo schwere Pakete heben, Treppen steigen und unebenes Gelände bewältigen. | Foto: Ford
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Johannes Reichel

Um die wachsende logistische Herausforderung künftig besser bewältigen zu können, hat die Ford Motor Company eine Kooperation mit dem US-Unternehmen Agility Robotics gestartet. Dabei geht es um die Erforschung neuer Möglichkeiten, wie in Zukunft Waren geliefert werden könnten. Alleine in den USA hat die dortige Post im Jahr 2018 mehr als sechs Milliarden Pakete zugestellt, die doppelte Menge wie noch vor zehn Jahren, skizziert der Automobilhersteller. Vor diesem Hintergrund erforschen Ford und Agility Robotics den Einsatz des Roboters Digit. Dabei handelt es sich um einen zweibeinigen Gerät, das von Agility Robotics entwickelt und gebaut wurde. Der Roboter ist aus leichtem Material gefertigt und soll ähnlich gehen wie ein Mensch. Er könne Pakete mit einem Gewicht von bis zu 20 Kilogramm heben, Treppen steigen und sich auf natürliche Weise durch unebenes Gelände bewegen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren oder gar umzufallen, wirbt der Anbieter.

"Da selbstfahrende Fahrzeuge sowohl Personen als auch Güter gleichzeitig transportieren können, haben sie ein großes Potenzial, Mobilität noch effizienter und komfortabler zu gestalten", glaubt man bei Ford.

Auf einer einzigen gemeinsamen autonomen Fahrt ließen sich etwa Menschen und Waren unabhängig voneinander jeweils zu ihrem Ziel bringen. Empfänger von Paketen müssten nicht mehr ihr Haus verlassen, um Warensendungen entgegenzunehmen. Dank seines Designs lasse sich der Roboter auch zusammenfalten, um im Heck eines selbstfahrenden Fahrzeugs verstaut werden zu können, bis er zum Einsatz kommt. Sobald ein selbstfahrendes Auto am Ziel ankommt, könne Digit ein Paket aus dem Fahrzeug entnehmen und den letzten Schritt im Lieferprozess ausführen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung