Ford Transit Center verkaufen und servicen auch Street Scooter

Die Ford Transit Center in Deutschland übernehmen ab sofort auch den Verkauf und den Service für die E-Transporter der Street Scooter Work und Work L.

Neue Familienbande: Street Scooter und Ford intensivieren ihre Zusammenarbeit. | Foto: Ford/Street Scooter
Neue Familienbande: Street Scooter und Ford intensivieren ihre Zusammenarbeit. | Foto: Ford/Street Scooter
Gregor Soller

Entsprechende Verträge zwischen der Street Scooter GmbH, einer Tochter der Deutsche Post DHL Group, waren bereits zum Jahresende 2017 unterzeichnet worden. Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Händlernetz sind die Street Scooter nun an über 80 Verkaufsstandorten bundesweit erhältlich. Die Street Scooter-Modelle werden seit dem Jahr 2013 sukzessive in der Zustellflotte der Deutsche Post DHL eingesetzt. Aktuell sind im Konzern bereits über 5500 E-Street Scooter im Einsatz. Damit und mit rund 11 500 E-Bikes und E-Trikes ist Deutsche Post DHL Group Betreiber der größten E-Flotte in Deutschland.

Achim Kampker, Geschäftsbereichsleiter Elektromobilität bei Deutsche Post DHL Group und CEO der StreetScooter GmbH, kommentiert: „Wir freuen uns, mit einer steigenden Zahl von Ford Transit Centern in Deutschland zusammenarbeiten zu können. Die dort bestehende Nutzfahrzeugkompetenz bietet gemeinsam mit zertifizierten Schulungen im Umgang und Service mit Elektrofahrzeugen eine hervorragende Basis für den weiteren Markterfolg unseres E-Transporter-Portfolios. Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Händlernetz ist der StreetScooter nun an über 80 Verkaufsstandorten bundesweit erhältlich.“ Auch Wolfgang Kopplin, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH und Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, zeigt sich erfreut über diese Entwicklung: „Auf Grundlage der bereits bestehenden Zusammenarbeit im Hinblick auf die Entwicklung und Produktion des Work XL ist es ein weiterer logischer Schritt, die hervorragend qualifizierten Partner in den Ford Transit Centern auch für den Vertrieb der bereits am Markt frei verfügbaren StreetScooter-Produkte zu nutzen. Das ist eine klassische Win-win-Situation für StreetScooter und die teilnehmenden Handelspartner.“

Die Street Scooter sind seit Sommer 2017 für externe Kunden erhältlich, und zwar jeweils in den Versionen Pure (Fahrgestell), Pick up (Pritschenfahrzeug) und Box (Kofferfahrzeug mit 4 bzw. 8 Kubikmeter Ladevolumen). Derzeit errichtet die Street Scooter GmbH ein weiteres Werk in Düren, das gemeinsam mit dem Stammwerk in Aachen die bereits angekündigte Produktionserhöhung auf bis zu 20 000 Einheiten im Jahr realisieren wird.

Was bedeutet das?

Nachdem die „großen“ Street-Scooter ohnehin auf dem Ford Transit aufbauen, war dieser Schritt nur konsequent: Dadurch erhält Street Scooter ein viel dichteres Servicenetz mit Nutzfahrzeugkompetenz und die Ford-Händler können sofort eine viele breitere erschwingliche Palette an E-Transportern anbieten.

 

Printer Friendly, PDF & Email