Ford stellt Elektro-Pick-up F-150 Lightning vor

Der elektrifizierte Pick-up-Klassiker ist zwar erst ab Frühjahr 2022 bestellbar. Man rammt aber schon jetzt einen Pflock ein, wohin die Reise geht. Neben Gewerbe zielt man auf Freizeitanwendungen mit Gespann.

Coming up soon - and electric: Ford prescht mit dem vollelektrischen Pick-up F150 Lightning allen Teslas oder Rivians vorweg - und will ab Frühjahr 2022 liefern. | Foto: Ford
Coming up soon - and electric: Ford prescht mit dem vollelektrischen Pick-up F150 Lightning allen Teslas oder Rivians vorweg - und will ab Frühjahr 2022 liefern. | Foto: Ford
Johannes Reichel

Der US-Automobilhersteller Ford hat bei einer digital übertragenen Präsentation am Firmensitz in Dearborn den vollelektrischen Pick-up F-150 Lightning vorgestellt. Dieser soll ab Frühjahrt 2022 bestellbar sein, ab einem Preis von 39.974 US-Dollar für das gewerbliche orientierte Basismodell. Das luxuriös ausstaffierte Topmodell XLT soll 52.974 US-Dollar kosten. Der Hersteller spricht vom "Truck of the future", das Fahrzeug sei der smarteste und innovativste Pick-up, den man jemals gebaut hätte. Man wirbt vor allem für das sofort verfügbare Drehmoment über alle vier Räder sowie 563 PS Leistung sowie 1.050 Nm Drehmoment der zwei Achsmotoren, die Zugeigenschaften, die Konnektivität eines 15,5-Zoll-Zentralscreens inklusive Software-Updates over the Air, die Möglichkeit das Fahrzeug als Energiespeicher zu nutzen sowie den großen Kofferraum unter der Motorhaube.

Zudem verfügt das Fahrzeug über ein Paket von Assistenzsystemen, das teilautomatisiertes Fahren ermöglichen soll, in sogenannten "Blue Zones" auch das Fahren, ohne Hände am Lenkrad. Als Power-Outlet leistet das Fahrzeug im Standard 2,4 kW für externe Verbraucher, optional ist ein 7,2-kW-Gerät verfügbar. Der vordere Kofferraum unter der Haube fasst 400 Liter Volumen und darf mit 180 Kilogramm belastet werden.
 

Gefertigt werden soll das Modell in einer brandneuen High-Tech-Fabrik mit einem nachhaltigen Produktionskonzept im Rouge Komplex in Dearborn. Der F-150 Lightning stellt eine tragende Säule des Transformationsplans von Ford dar, bei dem man mehr als 22 Milliarden US-Dollar in die Elektrifizierung der Antriebe und Fahrzeuge investiert. Nach dem Mustang Mach-E folgt nun der zweite Beitrag, als weiteres Fahrzeug ist für nächstes Jahr der elekrische Ford Transit avisiert, der im Sommer in erste Kundentests rollt.

Die Nutzlast des Elektro-Pick-ups beträgt 2.000 Pfund, gut 900 Kilogramm liegen sowie 10.000 Pfund oder 4,5 Tonnen Anhängelast im Falle der größeren Batterie sowie dem Anhängerpaket. Der tiefe Schwerpunkt und die Konstruktion mit Einzelradaufhängung vorn wie auch am Heck soll zudem das Handling verbessern, speziell bei Nässe oder auf sandigem Untergrund. Geladen werden die Akkus mit bis zu 150 kW Leistung, von 15 bis 80 Prozent sollen nur 41 Minuten vergehen. Man wolle keinen Elektro-Truck für Wenige schaffen, sondern ein Fahrzeug, dass die Probleme vieler Leute löse", erklärte Ford-Präsident Kumar Galhotra.

 

Printer Friendly, PDF & Email