Werbung
Werbung

Ford Pro startet E-Transit Custom - Umweltzonen sorgen für Rückenwind

Hersteller sieht Rückenwind für den elektrischen Midsizevan durch Niedrig-Emissionszonen in der EU. 337 Kilometer Reichweite dank guter Effizienz, eine Tonne Nutzlast dank moderat dimensioniertem Akku und 2,3 Tonnen Anhängelast schaffen Diesel-Parität. Zudem unterstützt man mit Wallbox und Ladeservice. 125 kW Schnelllader.

Ab durch die Mitte: Der E-Transit Custom füllt eine wichtige Lücke im boomenden Segment der Midsize-Vans und soll speziell KMUs unter Strom setzen. | Foto: Ford
Ab durch die Mitte: Der E-Transit Custom füllt eine wichtige Lücke im boomenden Segment der Midsize-Vans und soll speziell KMUs unter Strom setzen. | Foto: Ford
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Ford Pro launcht wie mehrfach avisiert den neuen E-Transit Custom und sieht für das Modell Rückenwind durch zahlreiche Niedrig-Emissionszonen in Europa. Die Einführung erfolge zu einem wichtigen Zeitpunkt speziell für kleine und mittelständische Unternehmen. Einem demnächst erscheinenden Bericht des Centre for Economics and Business Research zufolge habe sich der Anteil der EV an den Neuzulassungen von Transportern in den wichtigsten Märkten zwischen 2018 und 2023 mehr als verfünffacht. Der Bericht beschreibt auch die wachsende Zahl von Umweltzonen, die mittlerweile über 350 sind und mehr als 80 Millionen Menschen abdecken, darunter alle Hauptstädte in der EU.

Vor diesem Hintergrund soll das komplett neu entwickelte Mittelklassemodell punkten, mit einer praxisnahen Reichweite von 337 Kilometer. Dank eines moderat dimensionierten Akku mit 64 kWh Kapazität, dessen Energie von einem wahlweise 100 oder 160 kW starken, an der Hinterachse platzsparend unterflur positionierten Synchronmotor (immer 415 Nm) offenbar effizient genutzt wird, bleibt noch eine Nutzlast von 1.011 Kilogramm. Zudem verfügt das Fahrzeug über 2,3 Tonnen Anhängelast und soll damit Diesel-Parität in den Einsatzszenarien bieten. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über einen 125-kW-DC-Lader, mit dem der E-Van in 39 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen sein soll, binnen 10 Minuten lassen sich 82 Kilometer Reichweite nachfüllen. Die Komplettladung am AC-Strom dauert dann 6,7 Stunden. Zur Unterstützung präsentiert der Hersteller eine integrierte Heimladelösung für Unternehmen vor, die die Installation einer angeschlossenen Wallbox, Management-Software und Wartung umfasst und in den wichtigsten europäischen Märkten eingeführt wird.

Serienmäßige Wärmepumpe

Der E-Transit Custom ist das erste Elektrofahrzeug, das serienmäßige eine neue und dem Vernehmen nach effizientere Wärmepumpentechnologie mit Dampfeinspritzung zum Heizen und Kühlen des Innenraums einsetzt. Das regenerative Bremsen ermöglicht das Fahren mit nur einem Pedal, was das Fahren in der Stadt komfortabler macht und die Effizienz erhöht. Wie beim E-Transit gibt es auch für den E-Custom einen 2,3-kW-Anschluss für externe Verbraucher. Der Hersteller verspricht für das Modell 40 Prozent niedrigere Wartungskosten und stattet den E-Van mit einem unbegrenzten Wartungsintervall aus sowie einer 160.000-Kilometer-Garantie für alle Hochvoltkomponenten.

Serie ist ein 13-Zoll-Touchscreen, der zum Fahrer hin geneigt ist und über das Sync4-Infotainment verfügt. Zudem gibt es Anbindung via 5G-Modem und Alexa-Sprachassistenz, etwa für Anrufe bis hin zu Einkäufen direkt über Amazon.com zu tätigen. Mehr als 30 einzelne Module des E-Transit Custom können drahtlose Software-Updates empfangen, was sukzessive die Leistung des Fahrzeugs verbessern soll, Funktionen aktualisiert oder neue Funktionen ergänzt. Die meisten Aktualisierungen sollen in weniger als zwei Minuten abgeschlossen und können geplant werden, um Ausfallzeiten zu vermeiden.

Für Unternehmen mit Bedarf an Spezialfunktionen wie Kühlaggregate oder zusätzlicher Beleuchtung sorgt das Fahrzeug-Integrationssystem für elegante Umsetzung. Ein Netz von rund 200 zugelassenen Ford Pro-Umrüstern in Europa soll Umrüstungen von der Standardausführung bis hin zu vollständig maßgeschneiderten Lösungen realisieren, mit Unterstützung auf Werksebene.

Der E-Transit Custom kommt in folgenden Versionen:

  • Kastenwagen, mit einem Ladevolumen von bis zu 6,8 m³ und einer Nutzlast von bis zu 1.011 kg
  • Doppelkabine im Van, mit dreisitziger zweiter Reihe und fester Trennwand
  • Kombi, mit maximaler Flexibilität zwischen Ladung und bis zu acht Fahrgastsitzen
  • MultiCab, mit zweisitziger zweiter Reihe, durchgehender Ladefläche und fester Trennwand

Für kleine Unternehmen, deren Einsatzbereiche sich noch nicht für eine vollständige Elektrifizierung eignen, launcht der Hersteller zugleich die Plug-in-Hybrid-Variante des Modells mit reinem Elektroantrieb für die Innenstadt und Benzinantrieb für längere Fahrten auf der Autobahn. Der neue Antriebsstrang ähnelt dem des Ford Kuga Plug-in-Hybrid - Europas meistverkauftem PHEV der letzten drei Jahre  - und kombiniert einen 2,5-Liter-Atkinson-Zyklus-Benzinmotor mit einer 11,8-kWh-Batterie (nutzbar), die 233 PS, eine rein elektrische Reichweite von bis zu 56 km und Pro Power Onboard liefert. Die ersten E-Transit Custom-Modelle sollen im Spätsommer dieses Jahres in ausgewählten Märkten zu den Händlern kommen, gefolgt von allen Märkten in der EU im Jahr 2025.

Werbung
Werbung