Ford präsentiert E-Mustang als Dragster

Das Ford-Performance-Team will mit dem neuen, elektrisch angetriebenen Mustang-Cobra-Jet-1400-Dragster einen neuen Bestwert auf der klassischen Viertelmeile schaffen.

Den "Stang" schießen 1400-Elektro-PS und 1500 Newtonmeter nach vorn. | Foto: Ford
Den "Stang" schießen 1400-Elektro-PS und 1500 Newtonmeter nach vorn. | Foto: Ford
Gregor Soller

Das Ford-Performance-Team will mit dem neuen, elektrisch angetriebenen Mustang-Cobra-Jet-1400-Dragster einen neuen Bestwert auf der klassischen Viertelmeile schaffen.

Endlich mal wieder eine Corona-freie Meldung mit Unterhaltungswert: Ford plant neue Dragster-Rekorde mit Stromern. Der „Cobra Jet 1400“ soll die 402,34-Meter-Distanz in rund acht Sekunden schaffen und dabei eine Höchstgeschwindigkeit jenseits der 274 km/h (170 Meilen pro Stunde) erreichen. Die E-Maschine im Prototypen stellt dafür umgerechnet 1400 PS und – noch wichtiger – 1500 Newtonmeter Drehmoment bereit.

Der neue Mustang Mach-E ist damit das erste rein elektrisch angetriebene Mitglied der legendären (echten) Mustang-Familie. Der Name ist dabei auch eine Hommage an die 1968 von Ford vorgestellte Dragster-Variante Mustang Cobra Jet, die seither auf der Viertelmeile-Beschleunigungsstrecke Siege eingefahren hat und bis heute ein beliebtes Renngerät in den Händen von Privatiers ist. Mark Rushbrook, als Direktor von Ford-Performance für das weltweite Motorsport-Engagement von Ford verantwortlich, erklärt dazu:



„Durch dieses Projekt konnten wir erstmals einen rein elektrischen Antrieb in einen Rennwagen integrieren, mit dem wir schon viel Erfahrung gesammelt hatten - daher kannten wir zahlreiche Mess- und Leistungswerte, die wir natürlich verbessern wollten."



Das Weltdebüt findet im weiteren Verlauf des Jahres bei einem Dragster-Event in den USA statt. Bis dahin absolviert Ford weitere Testfahrten mit dem neuen Sportler. Einen ersten Blick auf den Cobra Jet 1400 ermöglicht ab dem kommenden Sonntag, 26. April, die englischsprachige Sendung "Hard Cell" auf ihrer kostenpflichtigen Website.

Außer dem Ford Performance-Team haben folgende Partnerunternehmen an der Maximierung der Effizienz und der Leistungsfähigkeit des Mustang Cobra Jet 1400 mitgewirkt: MLe Racecars übernahm Fahrzeugbau, Konstruktion, Integration und Tuning, Watson das Engineering – Fahrwerkstechnik und -entwicklung, sowie die Sicherheitszelle, AEM EV sorgte für Software und Motorkalibrierung sowie –steuerung und Cascadia kümmerte sich um Inverter und Elektromaschine. Einen ersten eindruck erhält man unter folgendem Link: https://youtu.be/q7WgkJna-lM

Was bedeutet das?

Der Cobra Jet 1400 verbindet Fords Vergangenheit und Zukunft – auf wilde Weise. Man darf gespannt sein, wie Ford die Elektrifizierung abseits des Drag-Strips vorantreibt.

Printer Friendly, PDF & Email