Ford launcht Auto-Abo mit Fleetpool

Vorkonfigurierte Modelle Focus, Fiesta, Puma und Kuga sowie Mustang Mach-E stehen per Webshop zur Verfügung. Laufzeit über zwölf Monate mit vier Laufleistungen zwischen 10.000 und 30.000 Kilometern. Abwicklung über den regionalen Ford Partner. Eigenes Zentrallager für hohe Verfügbarkeit.

Nutzen statt besitzen: Auch Ford trägt dem Trend zum Abo Rechung und launcht eine flexible Miete mit festen Raten, in Kooperation mit Fleetpool. | Foto: Ford
Nutzen statt besitzen: Auch Ford trägt dem Trend zum Abo Rechung und launcht eine flexible Miete mit festen Raten, in Kooperation mit Fleetpool. | Foto: Ford
Johannes Reichel

Ford und die Fleetpool Group aus Köln haben gemeinsam mit teilnehmenden Händlern ein spezielles Auto-Abonnement-Angebot gestartet. Das Abo ist ab sofort beginnt mit fertig vorkonfigurierten Fahrzeugen aus den Modellreihen Ford Focus, Fiesta, Puma und Kuga sowie mit dem vollelektrischen Mustang Mach-E. Die Vertragsdauer umfasst stets ein Jahr, die möglichen Laufleistungen staffeln sich zwischen 10.000 und 30.000 Kilometern. Ohne Anzahlung oder Schlussrate decken die Abo-Monatsraten als All-inclusive-Angebot auch Kfz-Steuer und Vollkaskoversicherung, alle fälligen Wartungs- und Inspektionsintervalle sowie Zulassungskosten und Rundfunkgebühren ab. Auch die jahreszeitgerechte Bereifung ist in der Pauschalabgabe enthalten. Für den Kunden fallen lediglich die Ausgaben für Kraftstoff oder Strom und Betriebsstoffe wie Motoröl, AdBlue oder Kühlflüssigkeiten zusätzlich an. wie der Hersteller wirbt. Das soll für Kostentransparenz sorgen.

Nach Ende des Abonnements und der Rückgabe des Wagens gibt es die Option auf ein weiteres Abo-Angebot. Die volldigitale Buchung über den Webshop wird ergänzt durch die "analoge" Auslieferung und Rücknahme der Fahrzeuge über die Ford-Händler, die auch als Ansprechpartner für anstehende Service- oder Reparaturmaßnahmen zur Verfügung stehen und das „Gesicht zum Kunden“ sein sollen.

„Durch die Kooperation mit Fleetpool steht den Handelspartnern von Ford jetzt ein richtungsweisendes Mobilitätsangebot zur Verfügung, das neue, junge Kundenkreise anspricht und den dynamischen Auto-Abo-Markt aktiv mitgestaltet. Wir stärken mit diesem innovativen, den Zeitgeist ‚Nutzen statt Besitzen‘ adressierenden, Vertriebskanal unsere Marke und halten die Abonnenten während der gesamten Vertragslaufzeit stets im Ford Kosmos“, wirbt Stefan Wieber, Vertriebsdirektor Pkw der Ford Werke GmbH.

Im Gegensatz zu den Auto-Abos anderer Hersteller habe der Kölner Hersteller von Beginn an großen Wert darauf gelegt, die eigenen Handelspartner in das Auto-Abo einzubinden. Genau diesen Ansatz konnte Fleetpool durch eine digitale Eigenentwicklung verwirklichen, ergänzt Fleetpool Deputy-CEO Alexander Kaiser. Das sogenannte ,Car Subscription Dealer Management System‘ soll die Vorteile einer digitalen Bestellung mit der Kundennähe zum Händler kombinieren.

Eigens errichtetes Zentrallager

Eigens hat der Hersteller für das neue Mobilitätsangebot ein Auto-Abo-Zentrallager eingerichtet, das gute Verfügbarkeit der Fahrzeuge sicherstellen und dient zugleich als Online-Marktplatz dienen soll. Die Verwaltung der abonnierten Wagen erfolgt über das von Fleetpool eigens entwickelte Car Subscription Dealer Management System (SDM). Die Steuerungs-Software soll nutzerfreundlich sein und übernimmt auch die komplette Kommunikation zwischen den Ford Partnern und Fleetpool.

Aus Sicht des Herstellers liegen Auto-Abos im Trend. Man verzeichne deutliche Zuwachsraten. 2019 habe es lediglich 31.000 aktive Verträge gegeben, bis Ende 2021 mit geschätzten 70.000 Auto-Abos mehr doppelt so viele. Die Unternehmensberatung Roland Berger geht auch für die Zukunft von einem weiterhin starken Wachstum aus und rechnet bis 2025 hierzulande mit 388.000 Auto-Abo-Kunden.

Printer Friendly, PDF & Email