Werbung
Werbung
Werbung

Ford-Elektromodell heißt Mustang Mach-E: Erste Bilder geleaked

Auf diversen US-Foren tauchten kurz nach der offiziellen Mitteilung konkrete Details und Bilder auf.

Der Mustang Mach e fügt sich optisch genau zwischen Puma und Mustang. | Foto: Inside EVs
Der Mustang Mach e fügt sich optisch genau zwischen Puma und Mustang. | Foto: Inside EVs
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Ein neuer Ford Mustang zieht immer, auch als Stromer! Und die hacker sind ihm hinterher - und fanden ein Leck. Dieses Leck wurde von Buzznwood im Mach E Forum gefunden, der zufällige URLs testete und die richtige Adresse fand. Er machte mehrere Screenshots der Seite, bevor Ford sie herunternahm.

Diverse US-Foren und Medien haben sich auf die Bilder gestürzt – wobei es sich hier um Screenshots zur geplanten Ford-Webseite handeln dürfte. Mittlerweile wurden die Bilder wieder entfernt. Der Mustang Mach-E wird wie angekündigt ein sportliches SUV-Crossover mit Coupé-Charakter. Dabei zitieren vor allem Front und Heck den Original-Mustang. Positioniert ist er exakt zwischen Teslas Model 3 und Model Y. Innen gibt es, auch wie bei Tesla eine große vertikal stehende Screen. Vor dem Fahrer findet sich ein weiterer, kompakterer Monitor. Ersten Informationen nach wird der Mustang Mach-E in den USA ab 43.895 Dollar vor Steuern und Förderung kosten. Das Grundmodell mit Heckantrieb soll mit einer Ladung bis zu 370 Kilometer nach der vergleichsweise realistischen amerikanischen EPA-Norm kommen. Aber auch Ford hat schon eine (teurere) First-Edition angekündigt, mit der gestartet werden soll. Diese limitierte Version mit Allrad  soll brutto 59.900 Dollar kosten und schafft bis zu 435 Kilometer Reichweite nach EPA. Den Spurt auf 60 Meilen (97 km/h) soll das Modell in 5,5 Sekunden absolvieren. Die Topversionen sollen bis zu 482 Kilometer weit kommen und in zwei Ausführungen mit unterschiedlicher Ausstattung zu Preisen ab 50.600 beziehungsweise 52.400 Dollar brutto angeboten werden. Und wie bei Tesla soll es auch eine „Performance“-Version geben, die hier Mach-E-GT heißt und bei 60.500 Dollar startet: Dann geht es binnen 3,5 Sekunden auf 60 Meilen, dafür muss man sich mit knapp 380 Kilometern Reichweite bescheiden. Als Ladezeit am 150-kW-Schnelllader wurden zehn Minuten für 76 Kilometer angegeben.

Gestartet werden soll mit First Edition und der günstigeren Variante mit der größten Reichweite. Die werden Angaben der geleakten Webseite Ende 2020 in den USA geliefert. Auch in Europa dürfte das Modell ab 2020 sukzessive Mondeo, S-Max und Galaxy beerben. Weitere Versionen sollen dann 2021 folgen. In Europa werden als maximale WLTP-Reichweite üppige 600 Kilometer genannt.

Alle Details auch zu Ausstattungen findet man unter

https://electrek.co/2019/11/14/ford-mach-e-pricing-specs-leaked/

Was bedeutet das?


Kleiner Coup von Ford: Ein SUV-Coupé in Mustang-Optik mit starken Fahrwerten und Reichweiten direkt in Zentrum des weltweiten Marktes zu setzen. Der Hype vor der offiziellen Ford-Weltpremiere dürfte Tesla einheizen. Wir werden in Oslo dabei sein und bleiben dran.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung