Werbung
Werbung

Flughafen München: Container produziert Strom für E-Autos aus Wind- und Sonnenenergie

An einem windigen und sonnigen Tag kann er rund 200 kWh Energie für vier bis sechs Elektroautos erzeugen.

Der mobile Energiecontainer von FlowGen steht auf einem Parkplatz der Autovermieter im Osten des Flughafens München. Dort werden Mietwagen mit Energie geladen, die von drei kleinen Windrädern sowie einer Photovoltaikanlage erzeugt wird. (Foto: Munich Airport)
Der mobile Energiecontainer von FlowGen steht auf einem Parkplatz der Autovermieter im Osten des Flughafens München. Dort werden Mietwagen mit Energie geladen, die von drei kleinen Windrädern sowie einer Photovoltaikanlage erzeugt wird. (Foto: Munich Airport)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Im Rahmen eines zwölfmonatigen Projekts wird derzeit am Flughafen München ein Container mit Photovoltaik-Paneelen und Windrotoren vom Schweizer Unternehmen FlowGen erprobt. Der mobile Energiecontainer versorgt Elektrofahrzeuge mit Ladestrom. Er steht auf einem Parkplatz der Autovermieter im Osten des Flughafens. Dort werden Mietwagen mit Energie geladen, die von drei kleinen Windrädern sowie einer Photovoltaikanlage erzeugt wird. An einem windigen und sonnigen Tag kann der Testcontainer rund 200 kWh Energie erzeugen, was ausreicht, um vier bis sechs Elektroautos zu laden.

Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten

Das System kombiniert die von FlowGen entwickelte Kleinwindturbine mit Solar- und Batteriespeichertechnologien und kann mithilfe einer intelligenten Energiemanagementsoftware individuell angepasst werden. Die Containerlösung lässt sich in kürzester Zeit installieren und an neuen Standorten leicht ab- und wieder aufbauen. Neben dem Einsatz an Flughäfen und zum Aufladen von Elektrofahrzeugen bietet sie eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in Bereichen wie der Landwirtschaft, dem Bauwesen und der Fertigungsindustrie.

Werbung
Werbung