Werbung
Werbung

Flottes Gewerbe: In Düsseldorf sollen mehr Lasten auf Elektro-Räder

Acht Düsseldorfer Betriebe dürfen für fünf Wochen gewerbliche E-Lastenräder testen und sollen dabei die Möglichkeiten der Bikebeförderung und die Potenziale für die Verkehrswende aufzeigen. Ziel ist es, motorisierte Gewerbefahrten in der Stadt zu reduzieren.

Auch der Industrie- und Spezialradhersteller Draisin aus Achern ist mit seinem schweren Cargobike mit beim Test dabei. | Foto: Draisin
Auch der Industrie- und Spezialradhersteller Draisin aus Achern ist mit seinem schweren Cargobike mit beim Test dabei. | Foto: Draisin
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

In Kooperation mit der Initiative „Flottes Gewerbe“ hat die Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf initiiert durch die Landeshauptstadt einen fünfwöchigen Praxistest mit Lastenrädern im gewerblichen Einsatz gestartet. Die geförderten Bikes kommen bei acht Betrieben zum Einsatz und sollen die Möglichkeit geben, gewerbliche Lastenräder unverbindlich und kostenlos zu testen. Bei der Auftaktveranstaltung am 24. April 2023 wurden die E-Lastenräder an die ausgewählten Test-Pionier:innen übergeben. Für die Teilnahme am Programm, das von der Berliner Verkehrswendeagenteur cargobike.jetzt initiiert und organisiert wrude, konnten sich im Vorfeld interessierte Düsseldorfer Unternehmen, Betriebe und Dienstleister:innen bewerben. Sie erhalten nun für die Testphase ein individuell angepasstes E-Lastenrad kostenfrei zur Verfügung gestellt. Aufgrund des großen Interesses seitens der Unternehmen und Betriebe erfolgte eine Auswahl die Agentur.

Das Projekt „flottes Gewerbe“ sieht die Nutzung von gewerblichen E-Lastenrädern und - anhängern als einen weiteren Baustein für die Verkehrswende, der die Stadt entlastet, indem sie die Logistik stadtverträglicher und umweltfreundlicher gestaltet. Die Agentur kooperiert mit Städten und Kommunen und hilft Betrieben, das richtige Lastenrad für die eigenen Anforderungen zu finden. Im Gegensatz zum privaten Bereich sind gewerbliche Lastenräder und deren Einsatzmöglichkeiten weniger bekannt. Die Vielzahl der Anwendungsfelder soll während der Testphase zeigen, dass Lastenräder das Potenzial haben, zahlreiche gewerbliche Pkw- oder Transporter-Fahrten zu ersetzen. Darüber hinaus erhalten die Betriebe Informationen zu schnell verfügbaren und verlässlichen Service-und Wartungsangeboten für die Fahrzeuge.

„Moderne E-Lastenräder müssen Unternehmen in der Praxis überzeugen. Dafür braucht es mehr Testmöglichkeiten und sichtbare Vorreiter:innen. Wir legen bei den Testrädern Wert auf einen leistungsfähigen E-Antrieb, praktische Transportaufbauten und guten technischen Service", legt Projektleiterin Kirsten Havers dar.

Kurzstreckenfahrten mit dem Auto gehörten in vielen Bereichen des urbanen Wirtschaftsverkehrs wie z. B. dem Handwerk, Handel, Gewerbe oder verschiedener Dienstleister noch immer zum Alltag,einhergehend mit oft zeitraubender Parkplatzsuche und Schleppen des Materials bis zum Einsatzort, schilder die Agentur den Hintergrund. Man wolle damit dem zunehmenden Autoverkehr auf den Straßen entgegenwirken, um die Lärmbelästigung, die Luftverschmutzung und Staus in den Innenstädten zu reduzieren. Mit der Mobilitätspartnerschaft, die die Landeshauptstadt Düsseldorf und die ansässige Wirtschaft gemeinsam mit“ flottes Gewerbe“ eingehen, sollen Anreize für den gewerblichen Einsatz von Lastenrädern geschaffen werden.

E-Lastenräder für Betriebe: Business per Bike

Unter den teilnehmenden Betrieben aus Düsseldorf sind im Jahr 2023 eine Glaserei, ein Malermeisterbetrieb, ein großes Architekturbüro, eine Kaffeerösterei, Dienstleistungsbetriebe im Bereich Gebäudereinigung und Sanitärinstallation, ein Bildungsnetzwerk sowie die Verkehrswacht Düsseldorf. Das Pilotprojekt „flottes Gewerbe“ ging im Jahr 2022 erfolgreich an den Start. In Karlsruhe und Stuttgart hatten letztes Jahr insgesamt 18 Gewerbebetriebe, die Gelegenheit genutzt, Lastenräder für die Dauer von einem Monat kostenfrei zu nutzen. In 2023 sind zwei weitere Städte, i. e. Frankfurt und Düsseldorf, hinzugekommen. Die Ergänzung dreier weiterer Städte ist in Planung. Bei der Baden-Württembergischen Landesauszeichnung „Wir machen Mobilitätswende“ hat das Projekt „flottes Gewerbe“ in der Kategorie „Antriebswende“ gewonnen.

Werbung
Werbung