Fleetricity: Bundesverband Fuhrparkmanagement startet Alumniprogramm

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V. (BVF) erweitert „Fleetricitiy“ um ein Alumniprogramm für Absolvent:innen und ehemalige Teilnehmer:innen des Selbstlernkurses. Ab Herbst soll damit eine weitere Plattform zur Vernetzung und gemeinsamen Austausch geboten werden.

In den Flotten gehört E-Mobilität zu den wichtigsten Themen. | Foto: G. Soller
In den Flotten gehört E-Mobilität zu den wichtigsten Themen. | Foto: G. Soller
Gregor Soller

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V. (BVF) stärkt das Netzwerken, wie Axel Schäfer, Geschäftsführer des BVF erklärt:

„Netzwerken ist von großer Bedeutung im Fuhrparkmanagement. Gerade beim Thema Elektromobilität ist der Austausch mit anderen enorm wichtig, wo aktuelle Entwicklungen eine besondere Rolle spielen und ausschlaggebend für richtungsweisende Entscheidungen in den Unternehmen sein können.“

Dabei setzt Schäfer vor allem auf eine Intensivierung des Austauschs der Teilnehmer untereinander:

„Es ist ein Geben und Nehmen – jeder kann aktuelle Fragen mit zu den Treffen bringen und im Gegenzug die anderen von seinen Umsetzungserfahrungen profitieren lassen.“

Das Alumniprogramm sieht zwei Treffen im Jahr mit spannenden Vorträgen oder anderem fachlichen Input vor. Im Anschluss ergibt sich die Chance zum Informationsaustausch beim Get Together. Nach Möglichkeit werden die Meetings in Präsenz stattfinden. Die Meetings sind kostenfrei und exklusiv für die Absolvent:innen des „Fleetricity“-Kurses. Aber auch fernab der Treffen besteht die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch untereinander und mit Verbandsmitgliedern zu aktuellen Themen und Entwicklungen in der Elektromobilität.

Der Selbstlernkurs Fleetricity bildet die Basis

Wer „Fleetricity – Der Kurs für Elektromobilität im Fuhrpark“ bisher verpasst hat, kann den Selbstlernkurs jederzeit starten. Neben dem Alumniprogramm profitieren Teilnehmende von umfassendem Know-how zu sämtlichen Bereichen der Elektromobilität. Der Kurs beinhaltet sieben Lernmodule und deckt die Themen Grundlagen des Fuhrparkmanagements bei Elektrofahrzeugen, Technikwissen und Lademanagement ab. Darüber hinaus werden auch Personal- und Rechtsfragen geklärt, Aspekte der UVV erläutert und auf Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene eingegangen. Schäfer ergänzt dazu:

„Das Online-Programm bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Nach Anmeldung steht der Zugang sechs Monate zur Verfügung, weshalb die Lernmodule in eigener Geschwindigkeit und gewünschtem Umfang absolviert werden können.“

Hinzu kommen monatliche Webmeetings mit Experten, die die Lernmodule vertiefen und zum Informationsaustausch anregen sollen. Wenn gewünscht ist außerdem ein zweitägiger Präsenzworkshop buchbar. Der Kurs schließt mit einem Abschlusstest ab und optional ist eine Zertifizierung zum/zur „E-Fleet-Manager/in (BVF) ausstellbar. Teilnehmende sind auf Wunsch automatisch für das Alumniprogramm registriert.

Was bedeutet das?

Das Alumniprogramm dürfte ein gute Bereicherung zum Kurs sein, denn durch Praxiserfahrungen und Austausch lernt man am schnellsten hinzu.

Printer Friendly, PDF & Email