Fisker Pear – eine Birne bayerischen Ursprungs?

Neben dem „Ocean“ treibt Fisker auch das Projekt „Pear“ weiter. Bereits 2019 hatte der Bayer Stefan Zeuner ein Konzept eines Stromers mit Unterflur-Ladefach als „Birn“ zum Patent angemeldet.

Schon 2019 entwickelte Stefan Zeuner ein Fahrzeugkonzept, dass er fränkisch-bayerisch an die Birne anlehnte. Von Henrik Fisker stammt jetzt das Konzept "Pear". | Grafik: Zeuner
Schon 2019 entwickelte Stefan Zeuner ein Fahrzeugkonzept, dass er fränkisch-bayerisch an die Birne anlehnte. Von Henrik Fisker stammt jetzt das Konzept "Pear". | Grafik: Zeuner
Gregor Soller

Ein flexibles, ausklappbares Unterflur-Ladefach, das einen niedrig liegenden Sportwagen zum Ski- oder Holzplattentransporteur machen kann – das war die Grundidee von Stefan Zeuner. Und da das Ganze einen Shooting-Brake als Basis hatte, der von den Proportionen ganz grob gesprochen einer „Birne“ ähnelte, lief das ganze Projekt unter eben diesem Namen. Das Ganze hat Zeuner im Laufe der Zeit noch um diverse einschieb- und –klickbare Cargo-Ideen erweitert: So dass die „Birn“ Boxen auch einfach vom Boden aufnehmen oder absetzen könnte oder oder oder. Blieb die optische Herausforderung, die Distanz vom Radhaus zu überbrücken, welche die hochgefahrene „Birn“ etwas seltsam erscheinen ließ.

Zeuner verfasste all das in ein Gebrauchsmuster, dass er auch anmeldete und per „Business Angel“ patent- und produktionsreif Richtung Serie weitertreiben wollte. Doch das ganze Projekt geriet laut Zeuner ins stocken – sein „Business-Engel“ ließ sich immer schwerer greifen und wurde immer unkonkreter bezüglich möglicher Investoren. Doch Zeuner staunte er nicht schlecht, als Henrik Fisker das Projekt „Pear“ ankündigte. Und auch uns wunderte der doch etwas „plumpe“ Name für ein Konzept, das laut Fisker auch mit einem völlig neuartigen Cargokonzept kommen sollte.

Zeuner hat sich jetzt nochmal die Mühe gemacht, seine Birne und „Pear“ gegenüberzustellen und man darf gespannt sein, ob das ungewöhnliche Konzept des unserer Meinung nach etwas umständlichen Unterflurladens es je in Serie schafft. Oder ob der „Birne“ vielleicht doch noch ein ebenfalls immer wieder kolportiertes „Apple“-car zuvorkommt…

Was bedeutet das?

Die Elektromobilität treibt teils wilde und spannende Blüten – bringt aber auch neue Denkanstöße und Konzepte. Man darf gespannt sein, welche davon inwieweit tragfähig sein werden. Manchmal kann es aber auch gesünder sein, Obst einfach nur zu essen, statt es als Fahrzeugkonzepte umzudeuten.

Printer Friendly, PDF & Email