Fisker Ocean: Europa-Debut auf dem Mobile World Congress in Barcelona

Fisker macht ernst und bringt den Ocean Sport nach Europa: Ab 41.560 Euro brutto, das sind knapp 34.925 Euro netto.

Dezent günstiger als Tesla: Fisker startet in der EU ab knapp 35.000 Euro netto - oder 41.560 Euro brutto. | Foto: Michael Müller/Fisker
Dezent günstiger als Tesla: Fisker startet in der EU ab knapp 35.000 Euro netto - oder 41.560 Euro brutto. | Foto: Michael Müller/Fisker
Gregor Soller

Schon immer hat Fisker angekündigt, den „Ocean“ auch in die EU bringen zu wollen. Jetzt werden die Amerikaner konkret: Der Ocean Sport soll bis zu 440 Kilometer Reichweite bieten, der Ocean Extreme gar bis zu 630 Kilometer. In der Realität darf man entsprechend mit rund 300 und rund 450 Kilometern rechnen – genug auch für lange Strecken. Der dänischstämmige Henrik Fisker erklärt dazu:

„Europa ist für unser Unternehmen ein entscheidender Markt, da wir auf den Produktionsstart im November in einem CO2-neutralen Werk in Österreich hinarbeiten.“

Die Ansprüche an ein Fahrzeug steckt er amerikanisch hoch:

„Wir möchten das nachhaltigste Fahrzeug der Welt herstellen und die Auslieferungen in Europa dieses Jahr beginnen. Wir erwarten, dass wir in der Region jährlich insgesamt 60.000 Fahrzeuge verkaufen werden.“

Dazu gründete Fisker eine Niederlassung in München und stellt seitdem kontinuierlich neue Mitarbeiter ein, um einen schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge zu bedienen. Das erste europäische Brand Experience Center soll ebenfalls in München starten. Es gibt außerdem Pläne für weitere Zentren in anderen europäischen Ländern. Die geplanten umfangreichen Garantieleistungen sollen von Service-Centern in der gesamten Region unterstützt werden. Hinsichtlich Service bietet das Unternehmen u. a. eine Fahrzeugabholung von zu Hause oder den Fisker Mobile Service für Kunden an, die es bevorzugen, dass qualifizierte Techniker zu ihnen kommen. 

Außerdem gründete Fisker 2021 gründete Fisker die Fisker Magic Works und wählte England als Hauptsitz der Abteilung. Diese Niederlassung von Fisker wird neben Sonderausgaben der Fahrzeuge des Unternehmens neue Hochleistungsprojekte entwickeln, die „Nachhaltigkeit mit Henrik Fisker‘s Anspruch an ansprechendes und emotionales Design“ verbinden sollen. 

Was bedeutet das?

Fisker hat große Pläne für Europa und wird jetzt konkret: Ab 28.2. steht die Marke In Barcelona. In München startet man mit einem Brand-Experience-Center und die Montage soll 2022 in Österreich beginnen. Man darf gespannt sein, wie Fisker der Marktstart gelingt.

 

Printer Friendly, PDF & Email