Werbung
Werbung

Fiat Panda: Künftig größer und elektrisch

Der neue Panda wird größer, smarter und elektrisch. Der Vorgänger soll parallel noch bis 2026 in Pomigliano d’Arco produziert werden - als "kleiner Panda" Pandina...

Im Netz sind Fotos des elektrischen Panda aufgetaucht: Er wird größer und optisch unauffälliger. | Foto: Fiat
Im Netz sind Fotos des elektrischen Panda aufgetaucht: Er wird größer und optisch unauffälliger. | Foto: Fiat
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Im Juli 2024 soll der elektrische „Pandina“ dem Verbrenner-Panda beigestellt werden. Er wurde analog zum Citroen e C3 als günstiges und raumeffizientes Kompaktfahrzeug entworfen und soll weltweit auf Kundenfang gehen. Wer jetzt einen Kultkasten erwartet hat, dürfte dezent enttäuscht sein, denn erste Patentzeichnungen zeigen einen „Me-Too“-CUV, der optisch nirgends aneckt und absolut nicht nach „Verzichtauto“ aussieht. Basis dürfte auch hier die sogenannte „CMP Smart Car"-Plattform von Stellantis sein.

Auch der Panda könnte in der Basis 2025 unter 20.000 Euro starten

Auch der Panda dürfte das Lithium-Ferrophosphat-Batteriepaket (LFP) mit 44 kWh nutzen, das für rund 300 km Reichweite nach WLTP sorgen soll. Und auch vom Panda wird es eine günstigere Version mit kleinerem Akku mit rund 200 Kilometern Reichweite geben, der unter 20.000 Euro kosten dürfte.

Auch der Panda könnte vom 83 kW (113 PS) starken Elektromotor an der Vorderachse angetrieben werden, was 135 km/h Topspeed und einen Spurt auf 100 km/h in 11 Sekunden bedeuten würde. Bis auf das Topspeed, das an den Ur-Panda erinnert alles viel bessere Werte als aktuell.

Dank bis zu 100-kW-DC-Schnellladefunktion soll der Akku in 26 Minuten von 20 auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Beim Standard-AC-Laden mit 7 kW werden daraus vier Stunden, mit 11 kW knapp drei Stunden, passt.

Nähere Informationen wird Fiat im Frühjahr bekanntgeben. Und der Verbrenner? Dürfte mit einem letzten Facelift zum „Pandina“, also dem „kleinen Panda“ werden. Dazu gibt es nochmal ein Refresh für das Entertainment und dezent modifizierte Verbrenner.

Was bedeutet das?

Der elektrische Panda wird optisch und von der Größe her viel stärker im Mainstream stehen als alle seine Vorgänger. Was der allgemeinen Akzeptanz und dem Absatz sicher hilft, den Kultnamen allerdings stärker verwässert denn je. Wenn Fiat sich jetzt noch einen echten Minimalisten zwischen Topolinio und Panda für 14.990 Euro trauen würde…ginge der sicher auch wie geschnitten Brot…

Werbung
Werbung